Erziehungsberufe
Die Diakonie München und Oberbayern veranstaltet gemeinsam mit anderen Trägern eine digitale Job- und Ausbildungsmesse. Am 16. Juli können sich Interessierte über Erziehungsberufe informieren. Martina Havelka, zuständig für das Personalmarketing der Kindertageseinrichtungen, erklärt, was Teilnehmende dort erwarten können.
Ein Mädchen hält ein Bild auf dem eine Person gemalt ist. Dabei stehen die Worte: Wir suchen dich.

Martina Havelka ist Sozialpädagogin uund Erzieherin. Auch als Kindergartenleiterin hat sie Erfahrungen gesammelt. Mittlerweile ist sie bei der Diakonie München und Oberbayern zuständig für das Personalmarketing der 19 Kindertageseinrichtungen. Im Interview erklärt sie, was die Teilnehmenden der digitalen Ausbildungs- und Jobmesse erwarten können.

Was machen Berufe im Bereich Erziehung zu etwas Besonderem?

Jeder Tag ist anders, es wird niemals langweilig. Es gibt in den verschiedenen Bereichen von Krippe bis Kinder- und Jugendhilfe zahlreiche Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Es ist ein Beruf mit Sinn, Kinder ein Stück auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten und zu fördern.

Was können Teilnehmer*innen erwarten? Wie wird der Tag aussehen?

Auf der Messe stellen sich verschiedene Träger vor. Gedacht ist die Messe für diese Berufsbilder: Kinderpfleger*in, Erzieher*in, Sozialpädagog*in, Kindheitspädagog*in. Sie können verschiedene Träger mit ihren unterschiedlichen Profilen kennenlernen mit den jeweils freien Stellen vorstellen. Und das ganz unkompliziert von zu Hause aus. Bei näheren Fragen, zum Beispiel zum Konzept, können sie die Chatfunktion oder Videofunktion über Zoom nutzen.

Welche Organisationen oder Einrichtungen nehmen teil?

Am Freitag ist die Stadt München und die Wohlfahrtsverbände Caritas, Diakonie, Awo, Der Paritätische, Bayerisches rotes Kreuz und kleinere Träger auf der digitalen Job- und Ausbildungsmesse vertreten.

Richtet sich die Messe an Schüler*innen oder können auch andere Altersgruppen teilnehmen?

Die Veranstaltung richtet sich an verschiedene Zielgruppen: Junge Menschen, die sich für einen Erziehungsberuf interessieren, Schüler*innen/Studierende von Berufsfachschulen und Hochschulen. Aber auch an Ausgebildete Kinderpfleger*in, Erzieher*in, Sozialpädagog*in, Kindheitspädagog*in. Außerdem Personen, die im Ausland einen erworbenen Abschluss haben, der ggf. anerkannt werden kann (z.B. Grundschullehrerin Russland). Aber auch Quereinsteiger*innen, die eine Umschulung machen möchten, sind willkommen.

 

Wer sich über die Entwicklungschancen in den Erziehungsberufen informieren möchten, kann sich am Freitag, 16. Juli, von 10 bis 17.30 Uhr unter lhm-raw.expo-ip.com in die digitale Messe einloggen.

Videoreihe Berufe in der Kirche

Am 21. Juli 2021 startet das sonntagsblatt eine Videoreihe, in der verschiedenste Berufe in Kirche und Diakonie vorgestellt werden. Wir sprechen mit einem Altenpfleger, einer Pfarrerin, einem Kirchenmusiker in Ausbildung, aber auch mit einem Orgelbauer, einer Silberschmiedin. Menschen, die im Bereich Kirche und Diakonie arbeiten, stellen ihre Arbeit vor. Damit möchte das sonntagsblatt die Vielfalt der kirchlichen Berufe widerspiegeln.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*