Fußball Europameisterschaft
Deutschland trifft im ersten Vorrundenspiel der Fußball-Europameisterschafft auf Frankreich. Um 21.00 Uhr ist Anpfiff in der Allianz-Arena. Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter wendet sich mit einem Appell an die Fußballfans.

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hofft auf die Vernunft der Fußballfans. "Man muss sich nicht unbedingt in den Armen liegen, sondern kann auch allein die Arme hochreißen und jubeln", sagte er mit Blick auf das erste EM-Spiel in der Münchner Arena der "Süddeutschen Zeitung". Angesichts der Corona-Pandemie appellierte er an die Fußballfans, vorsichtig zu bleiben.

Deutsche Nationalmannschaft trifft im ersten Vorrundenspiel auf Frankreich

Die deutsche Nationalmannschaft trifft in ihrem ersten Vorrundenspiel der Fußball-Europameisterschaft auf Frankreich. Reiter habe weniger Sorge vor einem neuen Corona-Ausbruch, weil durch das Hygienekonzept weitgehend sichergestellt sei, dass rund um die Arena kein neuer Hotspot entstehe.

Aber bei den Feiern danach könne die Stadt kaum für Abstände sorgen oder zeitlich entzerren. Trotz der Herausforderungen überwiegt für den Oberbürgermeister die Freude. Es sei "ein gutes Signal, mal wieder sportliches Entertainment zu sehen, das die Menschen ein bisschen ablenkt".

14.500 Zuschauer verfolgen das Spiel in der Münchner Arena 

Bei der Frage nach der Zahl der erlaubten Zuschauer im Stadion verteidigte Reiter seinen vorsichtigen Kurs trotz massiven Drucks von Seiten des europäischen Fußballverbandes Uefa. Dass nun 14.500 geimpfte, genesene oder getestete Zuschauer erlaubt sind, hält er angesichts der Entwicklung der Pandemie allerdings für die richtige Entscheidung. 

Weitere Artikel zum Thema:

Wünschewagen

Reinhold Hutzler im Fußballstadion von Borussia Mönchengladbach
Reinhold Hutzler hat einen bösartigen Hirntumor. Wie viel Zeit ihm noch bleibt, weiß niemand. Durch den Wünschewagen des ASB ist sein letzter großer Traum in Erfüllung gegangen: ein Besuch im Fußballstadion von Borussia Mönchengladbach.

Fußball-Geschichte

Der ersten Mannschaft des FC Barcelona gehörten 1903 noch drei Kicker aus der deutschsprachigen evangelischen Gemeinde Barcelona an: die Vereinsgründer Hans Gamper (sitzend Dritter von rechts) und Otto Maier (auf dem Boden) sowie Udo Steinberg (sitzend Zweiter von links).
Wenn Lionel Messi streikt, verdrängt der Fußball sogar Corona aus den Schlagzeilen. Denn einen FCB gibt es, der weltweit noch bekannter ist als der Champions-League-Sieger FC Bayern: Messis FC Barcelona. Was beide FCBs verbindet: Minderheiten spielten bei ihren Anfängen eine prägende Rolle. Bei den Bayern waren es Juden, bei den Katalanen deutschsprachige Protestanten. Die unbekannte evangelische Gründungsgeschichte des FC Barcelona, in der am Rand auch Dietrich Bonhoeffer vorkommt.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*