7.02.2020
Kunst und Frauen

Bayerische Landfrauenvereinigung zeigt Ausstellung über "Frauen & Wald"

Die Bayerische Landfrauenvereinigung des Katholischen Deutschen Frauenbundes zeigt im Waldpavillon in Augsburg eine Ausstellung zum Thema "Frauen und Wald". Warum der Wald immer weiblicher wird.
Licht im Wald

Frauen und ihre jeweilige Beziehung zum Wald stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung in Augsburg unter dem Titel "Frauen und Wald". Auf Roll-up-Bannern werde dargestellt, dass der Wald immer "weiblicher" wird, wie die Stadt Augsburg mitteilte. Die Ausstellung im Waldpavillon wird am 8. Februar eröffnet und ist bis 22. März  2020 zu sehen.

Wald wird immer weiblicher

Anlass für das Ausstellungsthema böten unter anderem aktuelle Zahlen, wonach rund 40 Prozent des privaten Waldes in Frauenhand sind, heißt es weiter. Zudem seien Frauen in den Forstverwaltungen und auch als Försterinnen immer öfter vertreten. "Der Wald ist bis heute in der öffentlichen Wahrnehmung eine Männerdomäne", sagt Augsburgs Bürgermeisterin Eva Weber (CSU). Mit der Ausstellung werde aber deutlich, dass der Wald auch Frauensache ist, betont Weber, die auch Forstreferentin der Stadt ist.

In der Schau würdige ein geschichtlicher Rückblick auch die Arbeit von Frauen im Wald nach dem Zweiten Weltkrieg. Konzipiert wurde die Ausstellung von der Bayerischen Landfrauenvereinigung des Katholischen Deutschen Frauenbundes. Unterstützt wird sie von der Bayerischen Forstverwaltung, den Bayerischen Staatsforsten und der Stiftung Katholischer Deutscher Frauenbund. Die Ausstellung kann während der regulären Öffnungszeiten des Waldpavillons samstags und sonntags zwischen 13 und 17 Uhr besucht werden.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

"Kirche in Bayern"

Genau 24 Fenster hat das Rathaus in Aichach. Vor einigen Jahren hatte der Bürgermeister der Stadt die Idee, in ihnen einen Adventskalender zu installieren. Die Nähe zur Justizvollzugsanstalt, in der Frauen ihre Haft absitzen, führte zu einer ganz besonderen Aktion. Und so haben 2019 zum dritten Mal inhaftierte Frauen die Fenster für den Adventskalender gestaltet.