Evangelische Kirchen in Bayern
Der Schwabacher Altar ist das Schmuckstück der evangelischen Stadtkirche St. Johannes und St. Martin. Ein Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten.
Der Schwabacher Hochaltar
Der Schwabacher Hochaltar gilt als eines der letzten Werke Wolgemuts. Angeblich soll Martin Luther vor ihm gebetet haben.

Hoch ragt der Kirchturm der evangelischen Stadtkirche St. Johannes und St. Martin über die Schwabacher Altstadt. Die Stadtkirche hat eine lange Geschichte. Bereits im Mittelalter soll es in der kleinen Siedlung eine einfache Kirche gegeben haben.
Von 1410 bis 1509 errichteten die Bürger den Kirchenbau, der bis heute zu sehen ist. Die Kirche ist St. Johannes dem Täufer und St. Martin von Tours, dem Schutzpatron Frankens, gewidmet.

Schwabacher Altar von Michael Wolgemut

In der Kirche befindet sich ein prachtvoller gotischer Hochaltar, der in der Werkstatt von Michael Wolgemut entstand. Der Schwabacher Altar gehört mit seinen über fünfzehn Metern Höhe und sechs Metern Breite zu den größten spätgotischen Flügelaltären Deutschlands. Der Altar wurde um 1508 fertiggestellt.

Orgel von Orgelbau Weigle

Die Orgel wurde in den 1960er Jahren von Orgelbau Weigle erbaut. Sie hat 51 Register verteilt auf drei Manuale und Pedal mit vier freien und zwei Pedalkombinationen.

Evangelisches Kolumbarium für Urnen

In der kleinen Kapelle wurde 2019 das erste evangelische Kolumbarium eingerichtet. An den Wänden befinden sich kleine Holzkammern aus Eiche, in denen künftig Urnen mit der Asche von Verstorbenen untergebracht werden können.

Evangelische Kirchen in Schwabach: Dreieinigkeitskirche und Spitalkirche

In Schwabach gibt es neben der evangelischen Stadtkirche noch zwei weitere Kirchen. Die Dreieinigkeitskirche und die Spitalkirche. Die evangelische Dreieinigkeitskirche befindet sich am alten Friedhof und ist die kleinste Kirche.

Die evangelische Spitalkirche befindet sich am Spitalberg direkt am Ufer der Schwabach. Die Spitalkirche wurde 1375 vom kinderlosen Bürgerpaar Glockengießer aus Nürnberg gestiftet. Im Spital wurden Männer und Frauen aufgenommen, die keine Familie mehr hatten. Die Spitalstiftung besteht bis heute. Sie wird von der Stadt Schwabach verwaltet und widmet sich wohltätigen Aufgaben.

Die evangelische Kirchengemeinde ist mit rund 10.000 Mitgliedern eine der größten evangelischen Gemeinden in Bayern.

Gottesdienst in Corona-Zeiten in Schwabach mit Mundschutz und Abstand
Gottesdienst in Corona-Zeiten in Schwabach mit Mundschutz und Abstand.
Schwabach Kirchturm Stadtkirche
Der Kirchturm der Schwabacher Stadtkirche ragt rund 40 Meter über die Stadt empor. Das Schwabacher Mesner-Ehepaar Gabi und Klaus Trinks hat vor rund zwei Jahren (2018) die "Türmergruppe" ins Leben gerufen, die regelmäßig Führungen anbieten.
Der Königsplatz mit dem Schönen Brunnen, dem Rathaus und der Stadtkirche St. Johannes und St. Martin in Schwabach.
Der Königsplatz mit dem Schönen Brunnen in Schwabach: Mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Schwabacher Stadtkirche St. Johannes und St. Martin wird die Tagung der Landessynode am Sonntag eröffnet (15. April, 18 Uhr). Das Goldene Dach auf dem Türmchen links am Schwabacher Rathaus vor der Kirche erinnert an die Tradition des »Goldschlagens« in der mittelfränkischen Stadt. Blattgold aus Schwabach ziert unter anderem den Buckingham Palace in London oder die »Goldene Else« auf der Siegessäule in Berlin.
Schwabach Kirchturm Stadtkirche
Der Kirchturm der Stadtkirche ist 40 Meter hoch.

Evangelische Stadtkirche St. Martin Schwabach

Pfarramt
Wittelsbacherstraße 4
91126 Schwabach
Telefon (09122) 9256-200
Telefax (09122) 9256-225
E-Mail pfarramt.stmartin.schwabach@elkb.de
Internet www.stmartin-schwabach.de

Weitere Artikel zum Thema:

Dekanat Schwabach

Die neunjährige Mia und ihr Vater
Berichte über hohe Mesnerjubiläen werden immer seltener. Mia Vogt aus Schwabach könnte schon vor ihrem Renteneintrittsalter so manchen Senioren toppen: Das neun Jahre alte Mädchen begleitet schon seit drei Jahren ihren Vater Thomas bei dessen Diensten in den evangelischen Kirchen Schwabachs.

300. Geburtstag Baratiers

Eine Skulptur von Jean-Philippe Baratier
So einer muss wohl ein Wunderkind sein: Als Dreijähriger zwei Sprachen fließend beherrschen, als Elfjähriger ein eigenes Hebräisch-Wörterbuch schreiben. Jean-Philippe Baratier kam vor 300 Jahren in Schwabach auf die Welt.

Über 169 Stufen in die gute Stube

Schwabach Kirchturm Stadtkirche
Rund 40 Meter über der Stadt lässt sich gut Geschichte erleben. Wer die 169 Stufen zur Türmerstube des Kirchturms der Schwabacher Stadtkirche erklommen hat, der wird nicht nur mit einem traumhaften Rundumblick über die Goldschlägerstadt belohnt, sondern kehrt mit viel Wissen über einen "unehrlichen" Job zurück.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*