Inklusion

Bewusstsein für Minderheiten

Erfinder der ertastbaren Punktschrift ist der Franzose Louis Braille (1809-1852)
Bibeln oder Gesangbücher in besonders großer Schrift, eine Homepage, auf der man sich Texte vorlesen lassen kann, Helfer für den Gang zum wöchentlichen Gottesdienst: Kirchengemeinden müssen sich darauf einstellen, dass ein zunehmender Anteil ihrer Gemeindemitglieder nicht mehr gut sieht - und deswegen Hilfe nötig hat. Den wenigsten ist das allerdings bewusst.

Woche des Sehens

Während der Woche des Sehens dreht sich alles darum, wie Sehkraft erhalten wird. Aber sie soll auch zeigen, wie Menschen ihr Leben nach einer Erblindung gestalten können. Blinde und Sehbehinderte entwickeln etwa einen besseren Tastsinn als viele Sehende. Deshalb gibt es nun einen neuen Beruf: die medizinisch taktile Untersucherin.

Veranstaltungstermine für Bayern

UNO Vereinte Nationen Genf Fahnen international
2007 beschlossen die Vereinten Nationen (UNO) ein Datum, um weltweit die Demokratie zu feiern und sich für sie stark zu machen. Zum Internationalen Tag der Demokratie am 15. September wollen auch Initiativen in vielen Städten Bayerns Zeichen setzen: für ein respektvolles Miteinander, Gleichberechtigung, Menschenrechte und Vielfalt. Welche Veranstaltungen in Ihrer Nähe geplant sind, erfahren Sie hier.

Ausstellung "euward 7"

»euward 7« 2018 - Ausstellung im Buchheim Museum der Phantasie in Bernried - Karte »Athosland« von Michael Golz.
Die besten Werke des "euward 7" sind noch bis 9. September in einer sehenswerten Schau im Buchheim-Museum in Bernried am Starnberger See ausgestellt. Herzstück der Ausstellung zeitgenössischer Kunst von Menschen mit geistiger Behinderung ist das Lebenswerk des Preisträgers Michael Golz. In 44 Jahren Arbeit hat Golz die gewaltige Landkarte eines imaginierten "Athoslands" geschaffen.

Menschen mit Behinderung

Ilona Nord, Evangelische Theologie II.
Autor
An ihren Religionslehrer denkt Ilona Nord sehr gern zurück: "Er verstand es, mit uns in einer tollen Atmosphäre über biblische Geschichten zu sprechen." Erst heute weiß die evangelische Theologin von der Uni Würzburg, wie stark dieser Mann sie geprägt hat. Er war blind und stand am Beginn ihrer Beschäftigung mit Inklusion.