11.06.2020
Corona-Beschränkungen

Appell an Regierung: Bayerische Chorsänger wollen wieder proben

Die bayerischen Chöre wollen wieder proben und auftreten.
Chorprobe

Die Präsidenten von vier großen Chorverbänden in Bayern haben sich am Montag mit einem Protestbrief an Gesundheitsministerin Melanie Huml, Kunstminister Bernd Sibler und den Leiter der bayerischen Staatskanzlei, Florian Herrmann, (alle CSU) gewandt.

Sie kritisieren, dass seit Montag (8. Juni) Laienmusikgruppen zu Proben zusammenkommen können, Chöre und andere Gesangsgruppen das aber wegen der Corona-Maßnahmen noch nicht dürfen.

Dieses Vorgehen sei „völlig unverständlich“, heißt es in dem Brief.

Mit der Behauptung im Beschluss des Ministerrats, dass von „lautem Gesang“ eine erhöhte Infektionsgefahr ausgehe, werde man sich nicht abfinden.

Die Behauptung beziehe sich nicht auf entsprechende wissenschaftliche Erkenntnisse. Es sei ihnen wichtig, „dass unsere Vereine endlich wieder zum gemeinsamen Singen kommen und ihre wichtige soziale und kulturelle Arbeit wieder aufnehmen können“, erklären die Vertreter von nach eigenen Angaben 90.000 Sängerinnen und Sängern.

Proben wieder erlauben?

Die Verbandspräsidenten verweisen darauf, dass in Baden-Württemberg und Hessen bereits wieder Proben erlaubt seien. Sie zitieren außerdem Studien zur Risikoeinschätzung bei der Corona-Pandemie der Hochschule für Musik Freiburg und der Universität der Bundeswehr München.

Ein Hygienekonzept für die Durchführung von Chorproben, das auf diesen Studien basiere, sei dem Schreiben hinzugefügt, erklären die Vertreter der Chöre.

Die Unterzeichner des Briefes sind Karl Weindler vom Bayerischen Sängerbund, Paul Wengert vom Chorverband Bayerisch-Schwaben, Friedhelm Brusniak vom Fränkischen Sängerbund und Hermann Arnolf vom Maintal Sängerbund.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Historisches Straßenbahndepot

Nürnberg Altstadt
Museen in Deutschland sind bei ihren Besuchern offenbar außergewöhnlich beliebt. Eine in Berlin veröffentlichte Auswertung des Verbraucherportals testberichte.de von 640.000 Online-Bewertungen für 450 Museen ergab einen Bewertungsdurchschnitt von 4,42 von möglichen fünf Sternen.

Kurseelsorge

Eine Sauna im Wellnessbereich
Während die Freibäder in Bayern bald wieder öffnen dürfen, müssen die Thermen im niederbayerischen Bäderdreieck wegen Corona weiter geschlossen bleiben. Eine ungewohnte Zwangspause für die Kurseelsorge.

Gastbeitrag

Alle unter einem Dach – in Zeiten von Corona kann das Familienleben eine Herausforderung darstellen. Dass Stress, Überforderung und Langeweile aber nicht zwangsläufig die Folgen sein müssen, beweist Susanne Guggemos aus Heinersreuth, Pfarrfrau und Vollzeit-Mama aus Leidenschaft. Wie sich der veränderte Alltag kreativ bewältigen lässt und wie man sich vor dem häuslichen Lagerkoller schützen kann, beschreibt Gastautorin Ellen Fritsche in einem Porträt.