Düsseldorf, München (epd). Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU) fordert vom Bund eine Finanzierungszusage für den Kita-Ausbau auch im kommenden Jahr. "Gerade bei der qualitativen Weiterentwicklung brauchen unsere Kitas Planungssicherheit", sagte Scharf der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag): "Dazu gehört, dass der Bund sich dauerhaft an den Kosten der Kinderbetreuung beteiligt." Sie forderte Zusagen von Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne).

Scharf kritisierte, dass die Länder "immer noch auf verlässliche und konkrete Aussagen zur Fortsetzung des sogenannten Gute-Kita-Gesetzes im Jahr 2023" warteten. Verlässlichkeit bedeute auch, dass die Länder alle ergriffenen Maßnahmen fortsetzen könnten. Dies gelte für Investitionen in Qualität und die Entlastung der Eltern bei den Gebühren gleichermaßen, sagte Scharf: "Die Zeit läuft uns davon, vor allem dort, wo wir in zusätzliches Personal investiert haben."