Münsterschwarzach, Augsburg (epd). Benediktinerpater und Bestseller-Autor Anselm Grün hat Russlands Präsident Wladimir Putin einen Missbrauch der russisch-orthodoxen Kirche für seine Propaganda vorgeworfen. Putin benutze den Moskauer Patriarchen Kyrill, sagte Grün der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstag): "Es ist sehr bitter, dass sich Kyrill von Putin derart missbrauchen lässt und den Krieg rechtfertigt - noch dazu, wo es in der Ukraine auch viele russisch-orthodoxe Christen gibt", kritisierte der 77-jährige Grün: "Dass Christen Christen bekämpfen, darf nicht sein."

Der Benediktinerpater verteidigte zugleich die deutsche Politik, Waffen in die Ukraine zu liefern: "Ich will natürlich keine weitere Eskalation, aber es ist auch wichtig, die Ukraine zu unterstützen." Wichtig sei, "auf jeden Fall" auch weiterhin zu verhandeln. Mit Waffen alleine schaffe man "nur noch mehr Unheil". Grün verteidigte die Zurückhaltung von Papst Franziskus, Putin nicht klarer als Aggressor zu benennen: "Das gehört zur Diplomatie." Franziskus bemühe sich "sehr um einen Frieden" und habe schon versucht, mit Putin in Moskau zu sprechen. Dieser habe jedoch abgelehnt.