München, Nürnberg (epd). Über 100 Künstler haben sich am Lagois-Fotowettbewerb 2021 zum Thema "Gesichter der Nächstenliebe" beteiligt. Die Preisverleihung findet am 10. November im Rahmen der Messe ConSozial in Nürnberg statt, teilte der Evangelische Presseverband für Bayern e.V. (EPV) mit Sitz in München als Ausrichter des Preises am Dienstag mit. Auch die Foto-Ausstellung "Gesichter der Nächstenliebe" ist am 10. und 11. November auf der ConSozial zu sehen. Sie kann anschließend ausgeliehen werden.

Die Laudatio auf die Preisträgerin des Fotopreises hält der Schirmherr des Wettbewerbs, der Münchner Regionalbischof Christian Kopp. Ihn beeindrucke besonders, wie die "Gesichter der Nächstenliebe" nicht nur Menschen abbildeten, die einander zum Nächsten geworden seien, teilte sein Büro mit. Auch die Künstlerinnen und Künstler hinter der Linse seien den Fotografierten nahe gekommen, hätten sie als ihre Nächsten kennengelernt. Beim Betrachten der Bilder verändere sich der eigene Blick. "Dieser Wettbewerb ist wie eine Sehschule. Wer mir zum Nächsten wird, merke ich hoffentlich dann, wenn er oder sie vor mir steht", erklärte der Regionalbischof.

Seit 2008 wird der Fotopreis vom Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. (EPV) vergeben. Namensgeber ist Pfarrer Martin Lagois (1912-1997), der die evangelische Publizistik prägte. Der Wettbewerb umfasst Preisgelder für den Fotopreis, den Förderpreis sowie Jugendfotopreise in Höhe von insgesamt 5.000 Euro, einen Katalog und eine Wanderausstellung. 

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*