21.04.2020
Wiederaufnahme von Gottesdiensten in Corona-Zeiten

Arbeitskreis setzt sich für Wiederaufnahme von Gottesdiensten ein: "Können Trost und Liebe vermitteln"

Der evangelische Arbeitskreis Bekennender Christen in Bayern (ABC) setzt sich für die Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste ein.
Altar und Bibel in der Christuskirche Tutzing

Die Gottesdienste könnten den Menschen Trost und eine Liebe vermitteln, die sich auch unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Krise dem Mitmenschen zuwende, betonte der ABC-Vorsitzende Till Roth am Freitag in einer Pressemitteilung.

Die Gottesdienste seien ein "wesentlicher Beitrag für den sozialen Zusammenhalt und die Krisenfestigkeit der Gesellschaft". Die Leitung der bayerischen Landeskirche solle sich deshalb gegenüber der Politik für öffentliche Gottesdienste einsetzen.

Für Gottesdienste müssten selbstverständlich die staatlichen Abstandsgebote gelten, erklärt Roth.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Gläubige im Gebet vereint

Beten in der Kirche mit Kerzenlicht
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat die Schirmherrschaft einer großen ökumenischen Gebetsaktion übernommen, die am vergangenen Mittwochnachmittag erstmals stattfand. Ab Mittwoch, 15. April, findet das Live-Gebet täglich statt. Wie man daran teilnehmen kann.

Kirche in der Corona-Krise

Fürth St. Michael Altar
Autor
Abgesagt sind bis 19. April in allen evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Bayern sämtliche Veranstaltungen und Gottesdienste. Das hat es so noch nie gegeben, setzt aber neue Kräfte frei. Die Haupt- und Ehrenamtlichen sind nicht nur kreativ im Schaffen neuer Angebote, wie eine Umschau in den Stadt- und Landgemeinden des Kirchenkreises Nürnberg zeigt.