9.03.2018
Glaube & Musik

"The Church Pistols": Pfarrer mit Rockmusik im Blut

Viele Pfarrer können gut singen. Dass sie aber in einer Rockband spielen, ist eher die Ausnahme. Warum fünf evangelische Pfarrer vor 24 Jahren die "Church Pistols" gegründet haben - und wie die Gemeindemitglieder das finden.
The Church Pistols: Das sind fünf bayerische evangelische Pfarrer (von links): Hans-Peter Pauckstadt (dr/voc), Christian Stuhlfauth (git/voc), Stefan Thumm (key/voc), Armin Felten (git/voc) und Martin Simon (bass).
The Church Pistols: Das sind fünf bayerische evangelische Pfarrer (von links): Hans-Peter Pauckstadt (dr/voc), Christian Stuhlfauth (git/voc), Stefan Thumm (key/voc), Armin Felten (git/voc) und Martin Simon (bass).

Sex, Drugs und Punk: Dafür sind die "Sex Pistols" bekannt. Denn die englische Punkband sorgte in den 1970er-Jahren für so einige Skandale. Dagegen sind die "Church Pistols" lammfromm. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn diese Band besteht aus fünf evangelischen Pfarrern. Einer von ihnen ist Hans-Peter Pauckstadt-Künkler aus Rothenstadt – ein leidenschaftlicher Rockmusiker: "Also Rockmusik ist natürlich schon immer eine Musik gewesen, die ich gerne gehört habe und meine Kollegen auch. Musik aus unserer Zeit – also aus den 60ern, 70ern, 80ern. Die Rockmusik hat es uns immer angetan – und warum das dann nicht auch selber machen?"

Gesagt, getan. Und das mit beachtlicher Ausdauer. Denn bereits seit 1994 rocken die Church Pistols die unterschiedlichsten Bühnen. "Wir haben so sechs bis acht Auftritte pro Jahr. Das hängt immer ein bisschen davon ab, wie wir terminlich fünf Pfarrer unter einen Hut kriegen. Das ist nicht ganz einfach. Aber wir haben eigentlich immer wieder genügend Gelegenheiten, entweder auf einem Gemeindefest zu spielen oder auch einmal ein Benefizkonzert zu machen", sagt Pauckstadt-Künkler. Denn auch für eine gute Sache stellen sich die Church Pistols gerne zur Verfügung.

"Church Pistols" auch bei Kirchenjugend beliebt

Dieses musikalische Engagement kommt in der Gemeinde gut an. "Also ich hab bisher nur positive Rückmeldung bekommen. Die jüngeren Leute finden’s cool, dass ihr Pfarrer Rockmusik macht. Und das kommt natürlich sehr gut an, wenn der Pfarrer dann auf einmal am Schlagzeug sitzt im Talar", erklärt der Theologe.

Im Talar am Schlagzeug – das macht nicht nur den Jugendlichen Spaß. Denn das Repertoire der Church Pistols ist durchaus etwas für die ältere Generation, verrät der Rothenstädter Pfarrer: "Santana spielen wir einiges, was uns Spaß macht. Beatles natürlich aus meiner Zeit, Rolling Stones natürlich. Ich mag sehr gerne Rock ’n’ Roll, aber im Prinzip mache ich gerne Musik aus allen Stilrichtungen. Also es gibt da keine Grenzen, dass man sagt, das würden wir jetzt nicht spielen."

Fast alles – und vor allem noch lange werden die Church Pistols spielen, verspricht Hans-Peter Pauckstadt-Künkler: "Wir sind nicht totzukriegen! Deshalb spielen wir ja auch "Faltenrock vom Feinsten", weil wir Faltenröcke als Berufskleidung haben, und wir ein bisschen faltig im Gesicht geworden sind, und die Musik hat auch schon etwas Falten. Aber es macht Spaß."

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Stadtmission Nürnberg

Ursula Andres und ihre musikpädagogischen Mitarbeiter bringen den Kindern die Freude an der Musik bei
Autor
Das Projekt »Musik macht Freu(n)de« der Stadtmission Nürnberg fördert Kinder und Jugendliche aus schwierigen Familienverhältnissen. Elf Pädagogen bieten kostenlosen Musikunterricht, Chor- und Theaterprojekte an. Für viele Mädchen und Jungen die einzige Chance, mit Kultur in Berührung zu kommen und über sich hinauszuwachsen.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share
Sonntagsblatt