23.03.2021
Kunst

Eichenpflanzungen zu Ehren von Joseph Beuys

In Erinnerung an das Projekt "7000 Eichen" von Joseph Beuys werden in mehreren Städten Bäume gepflanzt.

Projekt zum 100. Geburtstag

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys starten das bayerische Netzwerk Stadtkultur und die Stiftung "Maximum Kunstgegenwart" ein Jubiläumsprojekt, bei dem in mehreren Städten eine Eiche gepflanzt und in unmittelbarer Nähe zum Baum eine Stein-Stele errichtet wird.

Damit werde an das Projekt "7000 Eichen" erinnert, das Beuys auf der Documenta 7 (1982) in Kassel initiierte und in dessen Verlauf 7000 Eichen in und um die Stadt gepflanzt wurden, sagte Christine Fuchs vom Netzwerk bei einer Online-Pressekonferenz.

Auftakt der Kunstaktion war am 19. März in Ingolstadt. Die Stadt planzte Beuys zu Ehren eine Eiche vor dem Stadtmuseum, so der Ingolstädter Kulturreferent Gabriel Engert.

Erinnerung an denkwürdiges Werk

Ziel sei es, die Eiche als sozialen Treffpunkt und Denkort zu erhalten, um so die ursprüngliche Idee von Joseph Beuys, Zukunft gemeinsam zu gestalten, weiterzutragen. Weitere Pflanzungen sind laut Angaben unter anderem in München, Nürnberg, Erlangen, Erfurt und Eichstätt geplant.

In Kassel wurde 1987 die letzte Eiche des Projekts "Stadtverwaldung" gepflanzt, da lebte Beuys (1921-1986) bereits nichts mehr. Die damalige "Autostadt Kassel" sei mit dieser Kunstaktion in eine menschenfreundlichere Stadt verwandelt worden, sagte Fuchs vom Netzwerk. "Beuys glaubte an die Veränderungskräfte der Kunst." Der Bildhauer und Aktionskünstler könne heute noch "Vorbild für den anstehenden Transformationsprozess" sein.

Zugleich etwas fürs Klima tun

"Die Pflanzung ist im Sinn einer sozialen Plastik weit mehr als eine gärtnerische Maßnahme - sie ist auch als soziales Projekt zu betrachten und an Nachhaltigkeit nicht zu übertreffen", so formulierte Joseph Beuys den Anspruch für sein Projekt "7000 Eichen - Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung".

Damit gelang es Beuys, eine weltweit einzigartige Raum-Zeit-Skulptur zu erschaffen und damit zugleich den urbanen Lebensraum von Kassel ökologisch zu erneuern und zu verbessern. Ganz nach seinem Motto "Jeder Mensch ist ein Künstler" konnte jeder Bürger zum Gelingen beitragen und somit Beuys? Begriff der "Sozialen Plastik" mit Leben füllen. 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: