Foto-Ausstellung
Die Ausstellung "Auf der Flucht: Frauen und Migration" präsentiert das Werk von neun FotografInnen in Regensburg.

Weltweit sind etwa die Hälfte aller Flüchtlinge Mädchen und Frauen. Mädchen und Frauen, die ihre Heimat verlassen müssen, erleben oft Gewalt und Diskriminierung. Die Ausstellung "Auf der Flucht: Frauen und Migration" präsentiert das Werk von neun FotografInnen. Sie schildern den Alltag in den Flüchtlingslagern und die schwierige Suche nach einem neuen Zuhause.

Die Ausstellung soll zur Diskussion anregen und den Dialog befördern. 2017 wurde die Schau beim Integrationspreis der Regierung von Oberbayern für "besonderes Engagement bei der erfolgreichen Integrationsarbeit" geehrt.

Das Evangelische Bildungswerk zeigt die Ausstellung im Alumneum, Haus der Kirche, Am Ölberg 2, 93049 Regensburg in den Foyers im ersten und zweiten Obergeschoss.

Eröffnet wird sie online am 19. Januar von Rieke Harmsen. Sie hält einen bebilderten Vortrag zur Ausstellung und stellt ausgewählte Werke von den beteiligten Fotograf*innen Erol Gurian, Emine Akbaba und Heiko Roith vor. Außerdem hat sie ein Videointerview mit der Fotografin Hatice Ogur produziert, das wir im Anschluss sehen werden.

Sie ist vom 19. Januar bis zum 11. Februar täglich geöffnet von 8:00 bis 20:00 Uhr. Ein Besuch ist wegen der geltenden Corona-Einschränkungen nur für maximal zwei Personen gleichzeitig möglich.  Die Schau wird begleitet durch eine ganze Reihe von Online-Veranstaltungen des Evangelischen Bildungswerkes.

Die Fluchtgründe für kurdische Frauen sind sehr verschieden. Sie leiden unter dem patriarchalischen Familiensystem, fühlen sich durch den türkischen Staat unterdrückt oder werden durch die Terrororganisation „Islamischer Staat“ gepeinigt und verfolgt.

Ausgehend von ihrer eigenen Lebensgeschichte möchte Hatice Ogur die Schicksale von Frauen dokumentieren, die fliehen. Für ihr Langzeitprojekt „Jin“, was im Kurdischen „Frau“ und „Leben“ bedeutet, hat sie vier Wochen in Städten und Flüchtlingscamps im Irak und in der Türkei recherchiert.
Mit ihrer Arbeit möchte sie ein Bewusstsein schaffen für die Heimatlosigkeit der Kurden in der Türkei und im Mittleren Osten.

Ausstellung leihen

Insgesamt sechs Ausstellungen können derzeit ausgeliehen werden. Die Ausstellungen werden in ein oder zwei Kisten mit Zubehör angeliefert. Die Ausstellungstafeln können schnell und unkompliziert aufgehängt werden. Zu jeder Ausstellung gibt es kostenloses Begleitmaterial. Infos finden Sie hier.

Für 2021 ist eine Ausstellung über "Rebellische Frauen" und eine Ausstellung zum Thema "Nächstenliebe" geplant.

Weitere Artikel zum Thema:

Fotowettbewerb

Lagois Fotowettbewerb Gesichter Nächstenliebe 2021
Was bedeutet heute noch Nächstenliebe? Wie wird sie - gerade in Angesicht von Corona - heute gelebt? Der Lagois-Fotowettbewerb 2021 präsentiert Fotoreportagen zum Thema "Nächstenliebe". Alles zur Preisverleihung in Nürnberg.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*