9. Juni 2021
Musik

Musikfest ION Nürnberg findet 2021 zum 70. Mal statt - fast immer vor Publikum

Das Musikfest ION findet 2021 zum 70. Mal statt. Die meisten Konzerte kann es wieder vor Publikum geben. Was die Besucherinnen und Besucher erwartet, haben die Veranstalter am Dienstag vorgestellt.
70. Internationale Orgelwoche Nürnberg, ION-Intendant Moritz Puschke
2021 findet die 70. Internationale Orgelwoche Nürnberg (ION) statt. Intendant ist Moritz Puschke.

"Heimkehren" heißt das Motto der Jubiläumsauflage der ION. "Mit Konzerten und Gottesdiensten soll ein geistig-geistliches Lagerfeuer entzündet werden, um das sich Musikliebhaber zum gemeinsamen Kunstgenuss versammeln können", erklärte Dramaturg Oliver Geisler bei der Vorstellung des Programms. Das Festivalteam habe unter Corona-Bedingungen ein hybrides Musikfest entwickelt, das sowohl Publikum vor Ort begrüßen, als auch Konzerte im Videostream oder im Rundfunk übertragen werde.

ION 2021 mit digitalen und analogen Formaten

Die neue Form der ION mit ihrer Mischung aus digitalen und analogen Formaten biete enormes Potential und weise den Weg in die Zukunft, so Puschke. Es sei zudem ein Geschenk, dass die Kirchengemeinden ihre Räume für das Festival zur Verfügung stellen. Die von zahlreichen Sponsoren getragene Veranstaltung mit ihren Fixkosten und den wegen Corona unsicheren Ticketverkäufen und tagesaktuellen Saalplänen bezeichnete Puschke aber als einen "Ritt auf der Rasierklinge".

Diese Highlights erwarten die Besucher der ION

Beim Eröffnungskonzert präsentieren Sopranistin Anna Prohaska und die "Lautten Compagney" Berlin ihr Programm "Erlösung" mit Werken von Johann Sebastian Bach exklusiv in Nürnberg in der Sebalduskirche. An der Orgel der Lorenzkirche spielt Martin Schmeding am 26. Juni Werke von Schlee, Kalitzke, Schumann, Reger, Brahms und Alain.

Als Nürnberger Erstaufführung erklingt am 27. Juni in St. Sebald aus der Feder des bayerischen Komponisten und ehemaligen Künstlerischen Leiters der ION, Wilfried Hiller, das Oratorium "Schöpfung" nach einem Libretto des früheren Nürnberger Regionalbischofs Stefan Ark Nitsche.

Weitere Highlights fürs Publikum

A-cappella-Gesänge der Welt singt das Frauen-Ensemble "Sjaella" am 28. Juni in der Egidienkirche. Der Windsbacher Knabenchor hat im 75. Jahr seines Bestehens am 29. Juni unter dem Motto "Kinder des Lichts" in St. Sebald Uraufführungen von Stücken der Komponisten Javier Busto, Vytautas Myskinis, Jan Sandström und Moritz Eggert geplant. "Neue Klänge für die Königin" stehen am selben Ort am 1. Juli für das Instrument des Jahres 2021, die Orgel, ins Haus.

Erster Künstler ist Maximilian Schnaus, der "mit Mut zur zeitgenössischen Musik, beherzten Neuinterpretationen des traditionsreichen Orgelrepertoires und mit bestem Storytelling in den sozialen Netzwerken überzeuge", meint Geisler. Das Duo ZIA und der syrische Ney-Spieler Mohamad Fityan wollen dazu eine klangsinnliche und raffinierte Verbindung von Orgel und Jazz-Trompete entwickeln. Das Trio "Organ Explosion" setzt mit Hammond-Orgel inklusive Leslie, Percussions und Bass einen tastenorientierten Gegenpol.

"Mozart in neuem Licht": Einziges rein digitales Format

Am 2. Juli entsteht als exklusive Eigenproduktion und pandemiebedingt nur im Live-Stream das intermediale Konzert "Mozart in neuem Licht" in der Kirche St. Martha. Aufgeführt wird das Requiem von Mozart in einer Streichquartett-Fassung von Peter Lichtenthal (1778-1853), gespielt vom Eliot Quartett, das auf den Stuttgarter Lichtkünstler Laurenz Theinert trifft, der ein visuelles Piano spielen wird.

Gleich drei Mal singt das A-Cappella-Ensemble Amarcord im Kleinen Klosterhof des Germanischen Nationalmuseums: Abend- und Liebeslieder sowie Nachtgesänge gibt es einmal am 3. Juli (21 Uhr) sowie am 4. Juli um 17 und 20.30 Uhr. Die ION endet am 4. Juli mit einem Festgottesdienst in St. Sebald, bei dem unter der Leitung von Bernhard Buttmann Mitglieder des Nürnberger Bach-Orchesters und der Sebalder Vocalisten die Bach-Kantate "Ich will den Kreuzstab gerne tragen" intonieren. 

ION 2021

Die Videostreams können über die Website des Musikfests kostenfrei aufgerufen werden. Dort finden Besucherinnen und Besucher auch alle tagesaktuellen Änderungen sowie das Hygienekonzept.

Weitere Artikel zum Thema:

Interview zum Start der ION 2019

Moritz Puschke, künstlerischer Leiter des Musikfests ION (Internationale Orgelwoche Nürnberg).
Alte "Spuren" aufnehmen und selbst neue legen will Moritz Puschke, 2019 erstmals Leiter der Internationalen Orgelwoche Nürnberg vom 28. Juni bis 13. Juli. Als "Musikfest ION" firmiert diese künftig – und mit dem Untertitel "Das internationale Festival für Geistliche Musik in Nürnberg". "Spuren", programmatisches Motto der ersten ION unter Puschkes Ägide, führen in Nürnberg auf mehreren Ebenen von der Vergangenheit in die Gegenwart.

Musikfestival

Moritz Puschke, künstlerischer Leiter der Internationalen Orgelwoche Nürnberg
Autor
261 Drittklässler aus Nürnberger Grundschulen werden am 28. Juni mit dem Konzertprojekt "SingBach" in der Lorenzkirche die 68. Ausgabe der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION) eröffnen. Der neue künstlerische Leiter Moritz Puschke stellte kürzlich nicht nur das Programm des Musikfestivals, sondern auch einige Neuerungen vor.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*