Sendung mit der Maus
Einen Online-Geburtstagsgottesdienst sendet die fränkische evangelische Gemeinde Offenhausen (Nürnberger Land) zum 50. Geburtstag der "Sendung mit der Maus".
Ann-Sophie und Martin Hoepfner
Das Pfarrer-Ehepaar Ann-Sophie und Martin Hoepfner vor seinem Pfarrhaus in Offenhausen mit den Plüschfiguren von Elefant und Maus

Geburtstagslied für die "Maus"

Die Pfarrereheleute Ann-Sophie Hoepfner und Martin Hoepfner suchen für ein darin geplantes Geburtstagsständchen Sängerinnen und Sänger. Sie sollen bis 28. Februar Videos einsenden, wie sie das Lied "Wie gut, dass du geboren bist" singen. Daraus werde man einen Zusammenschnitt aller drei Strophen produzieren, ist der Plan, so Martin Hoepfner. Bereits einen Beitrag beigesteuert habe der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Die Videos können auf der Webseite der Kirchengemeinde Offenhausen eingereicht werden.

Interreligiöses Projekt

Man habe auch Vertreter des Judentums, der muslimischen Gemeinden und in der katholischen Kirche angefragt, so die Theologen.

"'Die Sendung mit der Maus' verbindet alle Generationen und alle Religionen", sagen sie.

Roter Faden im Gottesdienst zum Motto "Segen", der am 7. März auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde zu sehen ist, ist der Sonderzug der Maus-Sendung, der als Modellbahn durch die Kulisse fahren wird.

Video "Was Pfarrer so machen"

Die beiden 38 und 33 Jahre alten Pfarrer haben bereits einige Medien-Erfahrung gesammelt, arbeiten aber bewusst ohne größeren technischen Aufwand. Eingeschlagen hat vor ein paar Wochen ihr Musikvideo "Was Pfarrer so machen", in dem sie auf witzige Weise darstellen, dass Gemeindepfarrer eine Art "Wollmilchsäue" sein müssen. Das Video wurde inzwischen rund 47.000 Mal geklickt.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*