20.02.2019
Gesundheit

Tipps gegen Grippe und Erkältungswelle

Auch in diesem Frühjahr gibt es schon wieder sehr viele Fälle von Grippe-Opfern. Und gerade für Menschen mit Herzproblemen kann schon eine harmlose Erkältung zum ernsten Problem werden. Tipps, Husten und Co. zu entkommen.
Damit nur die Kuscheltiere ins Krankenbett müssen, gilt es einige Tipps gegen Erkältung und Grippe zu beherzigen.
Damit nur die Kuscheltiere ins Krankenbett müssen, gilt es einige Tipps gegen Erkältung und Grippe zu beherzigen.

Bis der Frühling wirklich die Oberhand gewinnt, ist es noch ein Weilchen hin. Und so lange bringt die Kälte nicht nur Rutschgefahr, sondern auch ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko nach Bayern. Denn bei eisigen Temperaturen verengten sich die Gefäße, dadurch steige der Blutdruck und der Herzmuskel stehe unter Dauerstress, erklärt der Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Internistische Intensivmedizin von der München Klinik Schwabing, Stefan Sack. Menschen mit Vorerkrankungen des Herzens sollten daher einige Tipps beherzigen, um gesund durch den Winter zu kommen.

Lieber den Schnee salzen als das Essen:

So sollten sie Herzmedikamente am besten noch vor dem Frühstück einnehmen, bevor sie zum Semmeln oder Zeitung holen das Haus verlassen, rät Sack. Denn morgens sei der Blutdruck am höchsten. Außerdem sollten Betroffene "lieber den Schnee salzen, als das Essen", betont der Herz-Experte: Denn winterlich erhöhte Blutdruckwerte ließen sich oft durch eine salzarme Ernährung positiv beeinflussen. Wintergewürze wie Ingwer, Kardamom, Muskat, Safran und Zimt seien ein guter Ersatz für Speisesalz.

Vorsicht mit Sport im Freien:

Auch wenn regelmäßige Bewegung zu den besten natürlichen Blutdrucksenkern gehöre, sollten Menschen mit Herzleiden besser auf Wintersport auf der Piste verzichten. Bei eisigen Temperaturen sollten sie die Joggingrunde auf dem Laufband oder dem Hometrainer absolvieren und es beim Skifahren definitiv langsam angehen lassen, erklärt der Arzt.

Nicht an den Heizkosten sparen:

Überhaupt sei Wärme für Menschen mit hohem Blutdruck im Winter besonders wichtig: Aus Angst vor hohen Heizkosten heizten viele nicht richtig ein, dabei könne eine zu kalte Wohnung den Blutdruck merklich erhöhen, gibt Sack zu bedenken. Drinnen wie draußen sollte auf warme Kleidung geachtet werden.

Den Nachbarn Schneeschippen lassen:

Schließlich dürften Menschen mit Herzproblemen das Schneeschippen getrost anderen überlassen, empfiehlt Sack. Denn diese körperliche Anstrengung werde häufig unterschätzt und könne ausreichen, um ein vorgeschädigtes Herz zu überfordern. Hier seien hilfsbereite Nachbarn gefragt.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: