7.01.2018
Quell des Lebens

Fünf Fakten über Wasser

Ohne Wasser kann ein Mensch maximal drei Tage überleben. Trotzdem haben Millionen Menschen weltweit keinen direkten Zugang zu Trinkwasser. Fünf Fakten über Wasser.

1. Wie viel Wasser gibt es auf der Erde?

Rund 72 Prozent der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Davon sind rund 97 Prozent Salzwasser. Nur etwa drei Prozent sind Süßwasser und damit trinkbar.
 

2. Wasserverbrauch in Deutschland: Gering und hoch zugleich

2016 verbrauchte jeder Mensch in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamtes täglich rund 123 Liter Wasser. Den größten Anteil benötigen die Deutschen zum Baden und Duschen und für die Toilettenspülung. Nur drei Prozent des Wassers wird zum Kochen eingesetzt oder getrunken. 

Der Verbrauch des sogenannten »virtuellen Wasser« ist nach Angaben des Water Footprint Networks in Deutschland jedoch deutlich höher. In diesen Berechnungen, die den Wasserverbrauch für die Herstellung von Lebensmitteln mit einberechnen, liegt der Verbrauch von Wasser bei täglich rund 4.000 Litern pro Kopf. 
 

3. Wasser ist ein Menschenrecht

Im Juli 2010 hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen das Menschenrecht auf Zugang zu sauberem Wasser und Sanitärversorgung anerkannt. Ziel der Resolution, die rechtlich jedoch nicht bindend ist, ist es, mehr Menschen sauberes Wasser und Sanitäranlagen zugänglich zu machen. 
 

4. Wasserknappheit: Historische Dürren in Syrien und Afrika

Dem Weltwasserbericht 2017 der Vereinten Nationen zufolge leben zwei Drittel der Weltbevölkerung in Gebieten, die mindestens einen Monat pro Jahr von Wasserknappheit betroffen sind. Nach historischen Dürren unter anderem zwischen 2007 und 2010 in Syrien sowie 2010 bis 2017 in den ostafrikanischen Ländern Somalia, Kenia und Äthiopien leidet in diesen Tagen mit Südafrika eines der fortschrittlichsten Länder Afrikas unter einer Wasserkrise.

Medienberichten zufolge dürfen die Menschen in Kapstadt seit Januar 2018 auf Anordnung der Stadtverwaltung nicht mehr als 40 Liter Wasser pro Tag verbrauchen. Ende April müsste das Wasser ganz abgestellt werden, wenn der Wasserverbrauch nicht maßgeblich gesenkt werde. 
 

5. Wasser spielt wichtige Rolle in den Religionen

In allen Weltreligionen kommt dem Wasser eine besondere Bedeutung zu: Es steht als Symbol für das Leben und die Erneuerung, zum Beispiel bei der christlichen Taufe oder der jüdischen Mikwe, einem Tauchbad, das reinigen soll.

Auch die biblische Jahreslosung 2018, die die Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) auswählt und Christen als Richtschnur im alltäglichen Leben dient, befasst sich mit dem Element:

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung 21,6)

 

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: