1.09.2020
Geistliches Zentrum Schwanberg

Wechsel auf dem Schwanberg: Friedemann Stöckle wird Vorstand

Der 54-jährige Friedemann Stöckle übernimmt zum 1. September die Aufgabe des Geschäftsführenden Vorstandes des Geistlichen Zentrums Schwanberg. Davor hatte am 20. Juni Ute Hellwig ihr Amt niedergelegt.
Geisltiches Zentrum Schwanberg e.V.

Das Geistliche Zentrum Schwanberg bekommt zum 1. September eine neue Leitung. Der 54-jährige Friedemann Stöckle wird die Aufgabe des Geschäftsführenden Vorstandes übernehmen und gemeinsam mit dem theologischen Vorstand Maria Reichel das Bildungszentrum in der Nähe von Rödelsee (Kreis Kitzingen) leiten, wie der Aufsichtsrat des Zentrums mitteilte.

Stöckle folgt damit auf Ute Hellwig, die ihr Amt zum 20. Juni niedergelegt habe. Die Theologin Maria Reichel ist zugleich als Schwanbergpfarrerin der evangelischen Frauen-Communität Casteller Ring (CCR) tätig.

Friedemann Stöckle: In der evangelischen Kirche in Lauf aktiv

Der studierte Betriebswirtschaftler Friedemann Stöckle ist bei Stuttgart aufgewachsen und lebt seit vielen Jahren in Nürnberg und arbeitet im Management einer Marktforschungsagentur.

Ehrenamtlich ist der "begeisterte Wahlfranke" in der evangelischen Kirche in Lauf aktiv. "Glaube, Gebet und gelebte Spiritualität im Alltag" seien ihm sehr wichtig. Stöckle hat vier erwachsene Kinder.

Der Aufsichtsrat des Geistlichen Zentrums wünscht ihm für seine Aufgabe "zum Wohl des Schwanbergs" Gottes Segen - dazu zählten die Gäste und Besucher des Zentrums sowie die Mitarbeitenden und die Casteller Schwestern.

Zugleich dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Graf zu Castell-Castell der ausgeschiedenen geschäftsführenden Vorständin Hellwig "für viele Jahre der erfolgreichen Leitung" des Geistlichen Zentrums.

Warum Hellwig, die erst im Juli 2016 vom ostfriesischen Evangelischen Bildungszentrum Potshausen bei Leer an den Schwanberg kam, das Zentrum verlassen hat, ist nicht bekannt.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: