26.08.2020
In eigener Sache

Unser #himmelwärts-Blogger Alex Brandl ist Teil des yeet-Netzwerks

Der Pfarrer in spe und Sonntagsblatt.de-Blogger Alex Brandl ist nun Teil des evangelischen Contentnetzwerks yeet.
Alex Brandl
Alex Brandl.

Auf Sonntagsblatt.de hat er im Rahmen des #himmelwärts-Projekts einen eigenen Podcast, auf Instagram lässt er seine Follower über sein Profil alpha_und_oh_mega an seinem Leben teilhaben - und seit kurzem ist Vikar Alex Brandl nun auch als sogenannter "Sinnfluencer" des yeet-Netzwerks aktiv.

Das Netzwerk will christliche Influencer darin unterstützen, "ihren Glauben über die Sozialen Medien bei einer jungen Zielgruppe ins Gespräch zu bringen".

Alex Brandls Mission dabei:

"Scheinbare Gegensätze und Denkbarrieren in Liebe auflösen!"

Dabei schlägt sein Herz für Mystik genauso wie für Meinungsvielfalt, für Lifestyle und Luthers Thesen. 

Brandl kann bei all seinem Schaffen auf einen breiten Erfahrungsschatz zurückgreifen, den er war bereits Beauty-PR-Berater, Teleshopping-Requisiteur, stellvertretender Unternehmenssprecher, Opernstatist, Volontär und Grundschullehrer.

Die Sonntagsblatt.de-Redaktion wünscht Alex Brandl viel Erfolg bei seinem neuen Projekt und freut sich auf weitere #himmelwärts-Podcasts aus dem Leben des frisch gebackenen Sinnfluencers.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Blog #himmelwärts

Autor
Heute ist der Markt an religiösen Deutungsangeboten riesig und global. Umso mehr stellt sich die Frage: Hat eine Religion recht? Oder ist die Wahrheit größer als alle Einzelreligionen? Aber: Warum gibt es diese dann noch? Das hat Jung-Theologe Alex Brandl für diese Podcast-Folge mit der Mystikerin Giannina Wedde erörtert, die sich als Christin bezeichnet und zugleich in vielen Religionen zu Hause ist. Das war in ihrem Leben allerdings nicht immer so.

Blog #himmelwärts

Autor
Eine Katholikin wird Buddhistin. Ein Muslim findet beim Yoga zu Gott. Eine junge Frau lässt alles hinter sich und tritt in ein Kloster ein. Und Alex Brandl? Der wird jetzt Pfarrer. So geplant war das nie. Zumindest nicht von ihm. Seine Geschichte erzählt er in der ersten Folge seiner Podcast-Reihe "Gott or not".