14.05.2020
Klostermuseum

Ausstellung in Ottobeuren dokumentiert Schicksal eines jungen NS-Opfers

Mit großformatigen Drucken zeigt das Klostermuseum der Benediktinerabtei in Ottobeuren ab dem 17. Mai eine Wanderausstellung über das Schicksal eines in Auschwitz ermordeten fünfjährigen Mädchens.
Kloster Ottobeuren

Die Fotos wurden von dem berühmten Historiker und Filmemacher Leo Hiemer gesammelt, wie das Museum mitteilt. Die Ausstellung ist vom 17. bis 24. Mai im Klostermuseum zu sehen, danach im oberschwäbischen Wolfegg vom 30. Mai bis 30. August.

"Geliebte Gabi. Ein Mädchen aus dem Allgäu - ermordet in Auschwitz"

Die Wanderausstellung erzählt die kurze Geschichte eines katholisch getauften Mädchens, das nur fünf Jahre alt wurde, weil seine aus Augsburg stammende Mutter Jüdin war. Das Mädchen verbrachte ihre kurze Kindheit in einer Allgäuer Bauernfamilie.

Der aus dem Westallgäu stammende Historiker und Filmemacher Leo Hiemer habe sich drei Jahrzehnte lang mit der Geschichte des Mädchens beschäftigt, heißt es weiter. Hiemer, der unter anderem durch den Film "Daheim sterben die Leut" bekannt wurde, habe dazu Dokumente, Erzählungen und kleinformatige Fotos gesammelt, die nun als großformatige Drucke ausgestellt werden.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: