Flüchtlingslager

Flüchtlingslager Moria

Ein Mann an einem Grenzzaun (Symbolbild)
Die verheerenden Brände im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos haben Zerstörung und Chaos hinterlassen. War die Situation zuvor schon angespannt, so befinden sich die Flüchtenden nun in einer noch katastrophaleren Lage. Wie den Menschen geholfen wird und was auch Sie tun können.

Landesjugendkonvent

Crossmedia Di, 26.05.2020 - 17:30
Ein Mann an einem Grenzzaun (Symbolbild)
Der Landesjugendkonvent der Evangelischen Jugend Bayern (EJB) hat das Hinnehmen der Lage in den Flüchtlingslagern auf Lesbos scharf kritisiert.

Yom HaShoah

Die Holocaust-Überlebende Leah Hasson lebt heute in Ramat Gan bei Tel Aviv.
Um 10 Uhr am Morgen des Yom HaShoah steht jedes Jahr ganz Israel für zwei Minuten still: Im ganzen Land heulen die Sirenen, die Züge bleiben stehen, ebenso die Autos auf den Autobahnen, die Passanten halten schweigend inne. In diesem Jahr war einiges anders. Die Initiative "Zikaron BaSalon" (Gedenken im Wohnzimmer) und ihre Antwort auf die Frage, wie Holocaust-Gedenken und Zeitzeugengespräche unter den Bedingungen der Corona-Pandemie aussehen können.

Kommentar

Ein Mann an einem Grenzzaun (Symbolbild)
Der Bürgerkrieg in Syrien tobt nun seit neun Jahren. Derzeit gehen syrische Regierungstruppen mit Unterstützung Russlands militärisch gegen die überwiegend islamistischen und dschihadistischen Milizen in der Provinz Idlib vor. Eine Million Menschen sind auf der Flucht in Richtung türkische Grenze und werden so zum Spielball der Politik. Ein Kommentar von Stephan Bergmann.

Europa

Christian Schmidt Bosnien
Im Flüchtlingslager Vucjak, nahe der bosnischen Stadt Bihac, hausen Hunderte bis Tausende Migranten unter schlimmen Bedingungen. Der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CSU, Christian Schmidt, hat das Lager besucht. Im Interview spricht der Fürther über Lösungsansätze, um eine humanitäre Katastrophe abzuwenden.

Asyl

Die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken
Asylbewerber gebündelt in Ankunfts-, Entscheidungs- und Rückführungszentren unterbringen - dieser Plan steht im jüngsten Sondierungspapier von Union und SPD. Damit das Asylverfahren schnell geht, sollen hier alle Behörden eng zusammenarbeiten. Klingt erstmal gut, doch wie funktioniert das ist der Praxis? Ein Besuch in Bamberg verrät es.