Irak

Entwicklungshilfe

Dürre in Ostafrika: Kinder in Uganda
Um Fluchtursachen zu vermeiden, engagiert sich die bayerische evangelische Landeskirche in Afrika und im Irak. Seit Jahren unterstützt sie ihre dortigen Partner, damit Menschen in Not nicht die gefährliche Flucht in Richtung Europa antreten, sondern zu Hause eine Existenzgrundlage haben und in ihren Heimatländern bleiben können.

"Religions for Peace" in Lindau

Christina Geisler Fr, 23.08.2019 - 12:00
Religions for Peace 2019 Lindau Labidi-Maïza Nabila Makram Petra Bosse-Huber Layla Alkhafaji
Autor
In Lindau tun sich Araberinnen zusammen, um in ihren Ländern Frauenrechte durchzusetzen. Eine von ihnen ist die Irakerin Layla Alkhafaji - sie saß mehr als ein Jahrzehnt im Gefängnis. Aus ihrem Leiden zieht sie heute Stärke.

Ninive-Ebene

Sandra Martin Mi, 15.08.2018 - 12:02
Ninive-Ebene im Nordosten des Irak
Die Christen in der Ninive-Ebene im Nordosten des Irak haben eine jahrtausendealte Tradition. Im irakischen Bürgerkrieg wurden sie vom Terrorregime des "Islamischen Staats" vertrieben, getötet oder versklavt. Einige der Vertriebenen sind zurückgekehrt. Ein Lagebericht.

Nothilfe

Christina Geisler Don, 30.11.2017 - 14:49
Flüchtlinge Irak
Nach der Zurückdrängung des "Islamischen Staates" sollen viele irakische Christen in ihre Dörfer und Städte zurückgekehrt sein. Nun drohen sie abermals zu Flüchtlingen zu werden. Die evangelische Landeskirche in Bayern leistet Notfallhilfe für die Glaubensgeschwister im Nordirak.

Oper mit Flüchtlingen

Markus Springer Mi, 06.09.2017 - 16:00
»Carmen« im »Mixed Munich Arts«: Carmen (Cornelia Lanz) umgarnt Zuniga (Ahmad Shakib Pouya) – bewundert von Soldaten und den Schmugglern Dancaïro (Tom Amir, mit Stirnband) und Remendado (Yoed Sorek, ganz rechts).
Diese "Carmen" ist bemerkenswert, ja: ein Ereignis. Die Gruppen "Opera incognita" und "Zuflucht Kultur" zeigen mit Bühnenprofis und mit Flüchtlingen aus Irak, Syrien und Afghanistan, wie lebendig und aktuell klassische Oper sein kann. Diese "Carmen" ist ein kluger Kommentar zu Liebe und Freiheit und zugleich ein Projekt, das Brücken baut. In Hitlers Heizkraftwerk singt dabei ein jüdischer Kantor das Kaddisch – als Carmen tot ist und alles von vorn anfängt.

Traumapsychologie

Markus Springer Fr, 01.09.2017 - 14:38
Jan Kizilhan, Psychologe und Professor für Soziale Arbeit an der Dualen Hochschule in Villingen-Schwenningen.
Die Jesiden wurden in der Vergangenheit immer wieder verfolgt. Das Wissen um das Leid der Vorfahren kann den heutigen Terroropfern helfen, glaubt der Traumapsychologe Kizilhan. Er hat selbst jesidische Wurzeln.

Christentum im Mittleren Osten

Katharina Hamel Fr, 21.07.2017 - 09:15
Erzpriester der Assyrischen Kirche des Ostens Emanuel Youkhana
Mit der Befreiung Mossuls ist die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) noch lange nicht besiegt, sagt der irakische Erzpriester der Assyrischen Kirche des Ostens und Leiter der Hilfsorganisation CAPNI, Emanuel Youkhana. Im Interview erklärt er, was in dem Land jetzt passieren muss und wie es für die Christen im Irak weitergeht.

Christen im Nordirak

Markus Springer Mo, 03.04.2017 - 12:00
Mona und ihr Laden: Christen kehren zurück in ihre vom Islamischen Staat befreiten Häuser in der irakischen Ninive-Ebene.
Immer mehr christliche Familien wagen die Rückkehr in ihre zerstörten Dörfer in der Ninive-Ebene bei Mossul. Die bayerische Landeskirche hilft mit dem Projekt "Christen helfen im Irak" beim Wiederaufbau.

Abschied in den Ruhestand

Markus Springer Don, 09.03.2017 - 16:10
Freundlicher Menschenverbinder: Diakon Peter Klentzan.
Von Zeltlagern und lutherischen Apfelbäumchen: Am 12. März wird der Diakon, Traumatherapeut und "Wings of Hope"-Gründer Peter Klentzan in den Ruhestand verabschiedet – in der Dachauer Versöhnungskirche, dort, wo vieles in seinem Leben zusammenkommt: berufliche Stationen, Zeltlager, die Schrecken dessen, was Menschen einander antun können, von der christlichen Hoffnung getragene Flügelschläge auf dem Weg zu Heilung und Frieden.