Weihnachtslied

Musik & Weihnachten

Klaus Gebhardt und die Stiile-Nacht-Krippe
Autor
Das Weihnachtslied "Stille Nacht" inspiriert - Museen im Herkunftsland Österreich präsentieren Sonderausstellungen anlässlich des 200. Geburtstags des Weihnachtsliedes, Musikwissenschaftler und Historiker nehmen das Stück unter die Lupe. Und Klaus Gebhardt aus Langenzenn greift zu Hammer, Säge und Pinsel: Seit Jahresbeginn hat er an seiner "Stille Nacht"-Themenkrippe gebastelt. Unter den gewöhnlichen Christbaum passt das überdimensionale Werk wohl kaum - dafür ist sie aber das Highlight der Krippenausstellung in der Nürnberger Egidienkirche.

"Kirche in Bayern"

In dieser Woche bei "Kirche in Bayern": Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm besucht einen Kindergarten in München und spricht mit den jungen Menschen über die Bedeutung der stillen, heiligen Nacht, in der Jesus geboren wurde. Außerdem verrät er, was er sich zu Weihnachten am meisten wünscht. Mehr erfahren Sie im Video-Beitrag.

Weihnachten im Wald

Alle Jahre wieder – holen wir uns einen Tannenbaum aus dem Wald ins Wohnzimmer. In Niederbayern kann man auch den umgekehrten Weg gehen – zu den Bäumen in den Wald. Die sogenannte Waldweihnacht bietet aber noch viel mehr als einen Spaziergang durch die Winterlandschaft. Radio-Reporter Peter Themessl war dabei.

Weihnachtslieder

Friedrich Heinrich Ranke (1798-1876, links),  Louise Reichardt (1779-1826), Friedrich Ludwig Jahn (1778-1852), Karl Ludwig Sand (1795-1820), August von Kotzebue (1761-1819), Karl Georg von Raumer (1783-1865).
Auf den Hitlisten der beliebtesten Weihnachtslieder der Deutschen ist "Tochteher Zion" noch immer zu finden – jedenfalls, wenn man internationale Schlager wie "Last / White / We Wish You A Merry Christmas" herausrechnet. In der NS-Zeit war das Lied mit seinem "jüdischen" Titel verpönt. Wenig bekannt ist, dass die Wurzeln des Lieds im evangelischen Franken liegen. Und in Schottland.

Völkerverständigung

Die Grenze zwischen Bayern und Tschechien ist 346km lang. Aber durch die lange Zeit der Trennung und die verschiedenen Sprachen sind die Länder noch nicht wirklich zusammengewachsen. Musik ist eines der besten Mittel der Völkerverständigung. Von dieser Idee haben sich ein tschechischer Pfarrer und ein fränkischer Kirchenmusiker für eine kreative Idee inspirieren lassen - passend zur Adventszeit erschien jetzt das deutsch-tschechische Weihnachtsliederbuch.

Weihnachtslieder

Johannes Daniel Falk (ca. 1800).
Der Dichter und Sozialreformer Johannes Daniel Falk schrieb "O du fröhliche" einst für arme Waisenkinder. Sie sangen es wohl erstmals 1816. Wann genau Falk den Weihnachtsklassiker dichtete, ist nicht völlig sicher: Die Urhandschrift ist noch nicht gefunden. Fest steht: Der festlich-fröhliche Christbaumschlager hat einen traurigen Hintergrund.