30.03.2017
Landessynode

Barmer Erklärung kommt in bayerische Kirchenverfassung

Mit der Barmer Theologischen Erklärung positionierten sich die evangelischen Landeskirchen im Mai 1934 gegen die NS-Ideologie. Nun haben die Kirchenparlamentarier der bayerischen Landessynode dafür gestimmt, sie in die Kirchenverfassung aufzunehmen.
Ein im Mai 1934 erschienener Sonderdruck der »Barmer Zeitung« zur Bekenntnissynode wurde von der Gestapo beschlagnahmt, bereits verteilte Exemplare wurden eingezogen.
Ein im Mai 1934 erschienener Sonderdruck der »Barmer Zeitung« zur Bekenntnissynode wurde von der Gestapo beschlagnahmt, bereits verteilte Exemplare wurden eingezogen.

Die Verfassung der bayerischen Landeskirche wird erweitert. Nach einem Beschluss der in Coburg tagenden Landessynode wird die Barmer Theologische Erklärung in der Kirchenverfassung der 2,5 Millionen bayerischen Protestanten verankert. Denn die die Barmer Erklärung, mit der 1934 die evangelische Kirche eine biblisch begründete Gegenposition zur NS-Ideologie formulierte, frage auch in der »gefährdeten Welt des frühen 21. Jahrhunderts« nach dem christlichen Profil der Kirche, sagte Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Newsticker - Newsticker - Newsticker

Während der Landessynode finden Sie täglich aktuelle Meldungen, Hintergrundberichte und Artikel in unserem Dossier »Landessynode«.

Mit ihrer Orientierung an Jesus Christus könne die Barmer Erklärung auch heute der Kirche die Kraft geben, ihre Stimme gegen Nationalismus und Fundamentalismus zu erheben. Außerdem sei die Erklärung eine »hervorragende christliche Orientierungshilfe« für den interreligiösen Dialog, betonte der Bischof.

Dem Beschluss des Kirchenparlaments, den die 108 Synodalen mit der nötigen Zweidrittel-Mehrheit fassten, ging ein breiter Beteiligungsprozess in den 1.530 Gemeinden, den theologischen Fakultäten und den kirchlichen Einrichtungen voraus.

»Gutes Zeichen gegen Populismus«

Ein Jahr lang haben die bayerischen Lutheraner in Gemeinde, Dekanat und Leitung überlegt: Wollen wir unsere Kirchenverfassung ergänzen? Gründe dafür hat efa-Reporter Christoph Lefherz auf der Landessynode in Coburg gesammelt:

Warum die Barmer Erklärung in die Kirchenverfassung gehört. Ein Radio-Beitrag.
Media Audio Datei
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Barmer Erklärung

Menschen
Autor
Die Barmer Erklärung ist eine Ausnahmeerscheinung. In einer kirchenpolitischen Extremsituation machte sie die Stimme der Bekennenden Kirche gegen den Nationalsozialismus hörbar. Zugleich weist sie weit über ihre Zeit hinaus und kann auch heute zum Stein des Anstoßes für eine Kirche werden, die sich neu auf ihre Sache und ihre Mitte ausrichten will.