Literatur
Die Bestsellerautorin Rita Falk hat die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber erhalten. Warum Falk ausgezeichnet wurde, erfahren Sie hier.

Die oberbayerische Bestsellerautorin Rita Falk ("Dampfnudelblues") hat die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber erhalten. Seit 2009 bereichere die gelernte Bürokauffrau mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer die bayerische Literaturszene, sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) am Freitag bei der Verleihung im Maximilianeum in München.

Rita Falk zeichnet typisches Bild eines bayerischen Dorfes

Weiter heißt es in der Landtagsmitteilung, dass Falk von ihrer Leserschaft vor allem für ihre authentischen, liebevoll gezeichneten Charaktere geschätzt werde, deren kleine und große Schwächen sie humorvoll zuspitze.

Anschaulich und sehr überzeugend zeichne Falk das typische Bild eines bayerischen Dorfes und seiner Bewohner in einer treffend stereotypisierenden, aber nie verletzenden Darstellung der provinziellen Verhältnisse.

Falk macht sich für Schwächere stark

Ihre Bekanntheit nutze Falk darüber hinaus, um sich für die Schwächeren in der Gesellschaft starkzumachen. So gebe sie Lesungen zu wohltätigen Zwecken und setze sich für die Aktion Sternstunden ein, heißt es weiter.

Die Entscheidung, wer die Medaillen erhalten soll, war bereits im Herbst 2020 gefallen. Die Übergabe musste aber coronabedingt verschoben werden.

Bayerische Verfassungsmedaille würdigt Engagement für die Verfassung

Die Bayerische Verfassungsmedaille, die in zwei Klassen vergeben wird - nämlich in Gold und Silber -, würdigt der Bayerische Landtag Bürgerinnen und Bürger, die sich "aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung" engagieren.

Insgesamt wurden am Freitag 26 Persönlichkeiten für ihr Engagement um den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit der Verfassungsmedaille in Silber geehrt. 

Buchtipp

Guglhupfgeschwader, Rita Falk

Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag

Seiten: 317

ISBN: 3423218266

EAN: 978-3423218269

Das Buch ist auf buch 7 erhältlich. 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Buchtipp

"Gegen mein Gewissen" von Hannah Brinkmann
Die umstrittenen Gewissensprüfungen von Kriegsdienstverweigerern gehören zur deutschen Nachkriegshistorie. Die 1990 geborene Comiczeichnerin Hannah Brinkmann zeigt in Bildern, was auf dramatische Weise auch Teil ihrer eigenen Familiengeschichte ist.

NS-Zeit

Er war ein "Gerechter unter den Völkern": Der württembergische Pfarrer Julius von Jan trotzte den Nationalsozialisten. Eine zeitlang fand er Unterschlupf bei der bayerischen Landeskirche. Eine neue Biografie würdigt den besonnenen Widerständler.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*