Denkmalpflege
Zum Tag des offenen Denkmals öffnen heute Tausende historische Bauwerke in ganz Deutschland ihre Türen.
St. Martin in Bamberg
Sein & Schein: Illusionistische Malerei in St. Martin in Bamberg

Zum Tag des offenen Denkmals öffnen am Wochenende Tausende historische Bauwerke in ganz Deutschland ihre Türen. Die Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto "Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege". Die bundesweite Eröffnung ist am Sonntag in Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

Auf der Internetseite zu dem von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordinierten Tag wurden rund 3.670 Denkmäler mit mehr als 5.300 Veranstaltungen registriert. In Berlin etwa findet der Tag des offenen Denkmals auch am Samstag statt.

Die Stiftung Denkmalschutz richtet den Aktionstag seit 1993 jedes Jahr im September aus. Der Tag des offenen Denkmals steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Der Aktionstag ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days, die europaweit auf Denkmäler und das kulturelle Erbe aufmerksam machen wollen.

Sakralbauten in Bayern zu sehen

In Bayern sind etliche Sakralbauten wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Zum ersten Mal öffnet in Regensburg das neue inklusive Begegnungscafé auf dem Evangelischen Zentralfriedhof seine Türen. Restaurierung und Umbau des ehemaligen Bethauses seien fast abgeschlossen, teilte die evangelische Gesamtkirchengemeinde mit. Interessierte können einen Blick ins neue "Café Vielfalt" werfen, Ende Oktober soll das Kaffeehaus, das von der Lebenshilfe betrieben wird, eröffnet werden.

Der Evangelische Zentralfriedhof in Regensburg wurde 1898 eingeweiht und verbindet eine romantisch gestaltete Gartenanlage mit dem Jugendstil-Mausoleum des Grafen Dörnberg. Im Inneren des Mausoleums sind einzigartige Mosaiken und Jugendstilmalereien zu sehen.

Ebenfalls öffnen einige Simultankirchen in der Oberpfalz ihre Pforten. Die Michaelskirche in Weiden wurde jahrhundertelang von Protestanten und Katholiken gemeinsam genutzt. Max Reger saß hier an der Orgel. Einen Blick hinter die Kulissen der großen Orgel gibt Kantorin Anna-Magdalena Bukreev. Familien mit Schulkindern können am Abend bei einer Taschenlampen-Tour den Turm der Michaelskirche besteigen, teilte das Dekanat Weiden mit.

Auch die Simultankirchen St. Leonhard in Krummennaab (Kreis Tirschenreuth), die Nikolauskirche in Etzenricht (Kreis Neustadt a.W.) und die Laurentiuskirche in Hütten bei Grafenwöhr sind geöffnet. Sie sind auch per Rad auf dem Simultankirchen-Weg gut erreichbar.

In Regensburg können am Sonntag ebenfalls namhafte Sakralbauten besichtigt werden, unter anderem haben geöffnet der Dom St. Peter, die Neupfarrkirche, die Bruderhauskirche, die Spitalkirche St. Katharina, die Basilika St. Emmeram, die Schottenkirche und der evangelische Gesandtenfriedhof.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*