19.05.2018
Christliche Hochfeste

Warum haben wir an Pfingstmontag frei?

Schüler und Lehrer haben derzeit sowieso Ferien, aber auch Arbeitnehmer freuen sich auf Pfingstmontag: Der Tag ist ein Feiertag und sie haben frei. Aber warum feiern wir Pfingsten zwei Tage lang?
Pfingsten feiern wir - wie Weihnachten und Ostern - zwei Tage lang. Warum eigentlich? Die Antwort weiß efa-Redakteurin Elke Zimmermann.

Pfingsten gehört zu den hohen christlichen Festen, also zu den wichtigsten Festtagen im Kirchenjahr. Zu Zeiten, als die Menschen noch keinen gesetzlichen Urlaubsanspruch hatten, wurden diese sogenannten Hochfeste, zu denen auch Ostern und Weihnachten zählen, eine Woche lang gefeiert. Andere Feiertage wie zum Beispiel Kirchweih und Familienfeste wie Hochzeiten oder Taufen haben für Freizeit gesorgt.

Warum Pfingsten zwei Tage gefeiert wird

Im Laufe der Zeit gab es allerdings fast mehr Feiertage als Arbeitstage. Deshalb hat der Staat die Notbremse gezogen und genau überlegt, zu welchen Festen die Arbeiter frei bekommen. Im aufgeklärten Bayern von 1811 gab es dann nur noch insgesamt zehn Feiertage. Seit 1895 ist aber auch in Bayern verbrieft, dass Weihnachten, Ostern und Pfingsten zwei Tage lang gefeiert werden. Auch in der Weimarer Verfassung waren Oster- und Pfingstmontag gesetzliche Feiertage - und das sind sie bis heute.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

efa