15.12.2018
Weihnachten

Rainer Erlinger: Wie Sie Gewissenskonflikte an Weihnachten vermeiden

Muss ich mit meiner Schwiegermutter in den Weihnachtsgottesdienst? Kann ich Geschenke einfach weiter verschenken? Im exklusiven Interview gibt der Philosoph Rainer Erlinger Tipps rund um das Weihnachtsfest.
Rainer Erlinger zu Weihnachten, Moral und Gewissen

Rainer Erlinger hat seit 2002 im SZ-Magazin die Kolumne "Die Gewissensfrage". Über 800 Fragen sind seitdem erschienen. Im exklusiven Sonntagsblatt-Interview antwortet er auf Gewissenskonflikte rund um das Weihnachtsfest.

Muss ich ein Weihnachtsgeschenk behalten, auch wenn es mir nicht gefällt?

Der Sinn eines Weihnachtsgeschenkes ist es, zu erfreuen. Wenn ein Geschenk den Beschenkten nicht erfreut, hat es sein Ziel verfehlt. Dann muss jeder überlegen, wie er das Beste draus macht. Und wenn man das Geschenk weiter verschenkt, weil man damit jemand anderes eine Freude machen kann, dann ist das Ziel des Geschenks besser erfüllt. Dieser Gedanke sollte im Vordergrund stehen – und nicht die Verpflichtung, etwas zu behalten, was man nicht mag.

Sollten wir Geld Spenden an Weihnachten?

Wer an Weihnachten viel Geld ausgibt für Geschenke, sollte sich klar machen, dass es andere Menschen gibt, die nicht so viel Geld haben. Diese Erkenntnis könnte jeder auch dazu nutzen, einen Teil an die Menschen zu geben, die das Geld dringender benötigen als sie selbst. Diese Frage wird umso drängender, wenn das eigene Geld für Luxusgegenstände ausgegeben wird.

Muss ich an Weihnachten alle Geschenke an die Kinder aushändigen oder kann ich sie für einen anderen Anlass aufbewahren?

Hier gibt es zwei Aspekte zu berücksichtigen. Einserseits kommen die Geschenke von einer Person, die dem Kind etwas Gutes tun möchte. Zum anderen gibt es den Erziehungsauftrag der Eltern. Um zu vermeiden, dass beide Aspekte kollidieren, plädiere ich dafür, die Geschenke vorher abzustimmen.

Muss ich mit den Verwandten in den Gottesdienst gehen, auch wenn ich sonst nicht in die Kirche gehe?

Der Kirchenlehrer Augustinus hat einmal gesagt: Die Schlimmste von allen Lügen –noch über der Lüge, die man macht, um jemanden anderes zu schaden – ist die Lüge in Glaubensdingen. Ich denke, jeder muss sich selbst überlegen, wie er hier entscheidet. Von der moralischen Seite aus gesehen ist die Frage einfach: Hier muss ich entscheiden, ob ich einer anderen Person einen Gefallen erweise.

Darf ich - wenn ich nicht spende - Geschenke wie Sticker oder Umschläge von Spendenorganisationen verwenden?

Ich halte diese Geschenke für ein knallhart kalkuliertes Marketingmittel. Kein Mensch sollte sich von diesem psychologischen Trick verführen lassen, der letztendlich dazu führen soll, dass wir Geld spenden, weil wir eine Gegenleistung erhalten. In anderen Worten: Ich kann mit den Werbegeschenken machen, was ich will.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: