21.03.2020
Glocken

Corona: Evangelische und katholische Kirchen läuten die Glocken

Kirchenbesuch ist derzeit nicht erlaubt. Doch viele Gemeinden wollen mit dem Glockenläuten hörbare Zeichen an die Gläubigen schicken.
Glocke Kirche Seil

Von vielen Kirchen in Bayern werden jeden Sonntag und den folgenden Tagen der Ausgangsbeschränkungen weiter die Glocken läuten. So haben sich die beiden großen Kirchen in Nürnberg für Sonntag zum gemeinsamen Glockenläuten um zehn Uhr verabredet. Unter ihrem derzeitigen Motto in Zeiten der Corona-Pandemie "Wir sind da - nur anders" soll das ökumenische Läuten um 10 Uhr beginnen, teilte das evangelische Dekanat Nürnberg mit. Man wolle zu der Zeit, zu der normalerweise die Glocken die Menschen in den Gottesdienst rufen würden, ein Zeichen setzen, hieß es. So wüssten die Menschen in Nürnberg zwar, "dass kein Gottesdienst stattfindet, wir aber - jeder und jede zu Hause - miteinander und füreinander beten", sagte Stadtdekan Jürgen Körnlein.

Ökumene: Kirchenglocken in Bayreuth

Ein Zeichen der Ökumene in der Stadt setzen wollen die beiden Bayreuther Dekane Jürgen Hacker und Josef Zerndl, sowie Präses Simon Froben. Sonntags werden in der Zeit des Katastrophenfalls um 11 Uhr für zehn Minuten alle Kirchenglocken läuten, teilten sie mit. Ebenso gibt es in der Oberpfälzer Stadt Cham am Sonntag um 10 Uhr ein ökumenisches Glockenläuten, "um miteinander und mit einer Stimme die Menschen zu einem gemeinsamen Gebet zu Hause einzuladen", sagte der Chamer Dekan Walter Kotschenreuther. Die Glocken läuten auch hier zehn Minuten lang. Jeden Abend um 18 Uhr rufen die Glocken in Coburg zum persönlichen Gebet. Währenddessen wird in der Morizkirche die Osterkerze angezündet, ein Gebet und das Vaterunser sowie ein Segenswunsch gesprochen.

Die Kirchenglocken läuten, wie bisher auch, zu verschiedenen Tageszeiten und zum Sonntagsgottesdienst auch in und um Augsburg. Das evangelische Dekanat ruft dazu auf, diese Zeiten für ein Vaterunser oder ein Fürbittgebet zu nutzen. "So können wir ein Zeichen der Verbundenheit mit Gott und der Welt setzen", sagte Stadtdekan Michael Thoma.

Obwohl die Gottesdienste in den Kirchen ausfallen, läuten in Fürth die Glocken an allen Kirchen zu den gemeindeüblichen Läute-Zeiten, teilte das Dekanat Fürth mit. Diese Läuteordnung werde vom Kirchenvorstand beschlossen. Sie beschreibt das Glockengeläut einer Kirche und legt fest, welche Kirchenglocken zu welchem Anlass gemeinsam oder einzeln erklingen.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Israel & Palästina

Auf dem Ölberg, an der höchsten Stelle Jerusalems, steht die evangelische Himmelfahrtkirche - und in ihrem Turm läuten deutsche Glocken. Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts waren sie ein Geschenk des deutschen Kaisers Willhelm II. und seiner Frau Auguste Viktoria. Nun sind die Glocken in die Jahre gekommen und mussten restauriert werden - von dem Passauer Glockenexperten Rudolf Perner.