13.02.2019
Spiritueller Impuls

Dag Hammarskjöld: Ein spirituelles Politikerleben

Ein Politiker als Mystiker? Für den schwedischen UNO-Generalsekretär Dag Hammarskjöld war seine Arbeit nur als spiritueller Akt zu meistern. Höchste Präsenz im Hier und Jetzt war für ihn der Schlüssel zu einem gelingenden Leben. Wie man in der eigenen Mitte bleiben kann, beschreibt Pater Anselm Grün.
quellentext hammarskjöld

 

Bleibe im Zentrum,
in deinem eigenen und dem
der menschlichen Reaktionen.

Handle für das Ziel,
dem dein Leben gilt, mit aller Kraft, die dir
in jedem Augenblick zu Gebote steht.

Handle ohne Gedanken an die Folgen
und ohne in irgendeiner Weise
dich selbst zu suchen.

In diesen kurzen Worten wird das Wesen der christlichen Mystik von Dag Hammarskjöld sichtbar. Der erste Schritt ist, in der eigenen Mitte zu bleiben. Der geistlichen Weg, die Stille und die Meditation wollen den Menschen in den inneren Raum der Stille führen. Dort ist er ganz er selbst, frei von den Erwartungen der Menschen und frei von der Herrschaft der eigenen Bedürfnisse nach Anerkennung und Erfolg.

Genauso wichtig ist der zweite Schritt: Wir sollen im Zentrum der menschlichen Reaktionen bleiben. Wir sollen uns ganz einlassen auf die Menschen, die auf uns reagieren. Wir sollen die Reaktionen der anderen nicht abtun, als ob sie uns nichts angehen.

Was ist die tiefste Sehnsucht?

Wir sollen uns aber auch nicht von ihnen bestimmen lassen. Vielmehr sollen wir in die Tiefe dieser Reaktionen hineingehen: Was bewegt diese Menschen wirklich? Was ist ihre tiefste Sehnsucht? – Dann werde ich anders mit ihnen umgehen.

Der dritte Schritt christlicher Mystik: Sie fließt in das Handeln ein. Mystik bedeutet nicht Rückzug auf sich selbst, sondern den Einsatz für unsere Ziele – mit aller Kraft, die wir aus der inneren Quelle schöpfen. Die Kraft, mit der wir uns einsetzen, ist Zeichen unserer Hingabe. Wir schauen nicht auf uns selbst, sondern auf das Ziel, für das wir uns hingeben. Und indem wir uns hingeben, wächst uns neue Kraft zu.

Dass wir ganz im Augenblick sind, ist der vierte Schritt. Wir denken weder an die möglichen Folgen noch an uns selbst. Unser Handeln muss frei sein vom egoistischen Kreisen darum, wie die Welt unser Handeln und unsere möglichen Erfolge und Misserfolge einschätzt.

Mystik führt zu wahrer innerer Freiheit.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Spiritueller Impuls

quellentext weil
Im August 1943 stirbt in einem englischen Sanatorium eine junge Frau, die keinen Platz in dieser Welt gefunden hat. Die Französin Simone Weil stirbt im Alter von 34 Jahren, weil sie aufgehört hat zu essen; und sie hat aufgehört zu essen, weil nichts ihren Hunger nach absoluter Wahrheit stillen konnte. Über die Bedeutung des Festessens für eine mystische Asketin schreibt Äbtissin Erika Schweizer.

Spiritueller Impuls

quellentext edith stein
Als Frau und Jüdin hatte Edith Stein (1891-1942), die hochbegabte Philosophin, keine Chance auf eine Uni-Karriere. In der Lebenskrise entdeckte die junge Frau das Christentum und trat den Karmelitinnen bei. 1942 ermordeten die Nazis die Nonne im KZ Birkenau. Sr. Nicole Grochowina beleuchtet aus ihrer eigenen Gebetspraxis, welche Kraft für Edith Stein in der Mystik lag.
Sonntagsblatt