28.02.2018
Weltgebetstag

Weltgebetstag der Frauen 2018 widmet sich Surinam

Der Weltgebetstag der Frauen am 2. März 2018 stellt das Land Surinam in den Mittelpunkt. Die Liturgie zum Gottesdienst haben Frauen aus dem kleinen Land in Südamerika verfasst.
Weltgebetstag der Frauen Surinam 2018
Das deutsche Titelbild zum Weltgebetstag 2018 stammt von der surinamischen Künstlerin Sri Irodikromo. Der Titel lautet "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)", übersetzt: „In Dankbarkeit der Mutter Erde“. Das Bild zeigt surinamische Frauen aus unterschiedlichen Kulturen, mit der kreolischen Fraue an der Spitze, vor dem Hintergrund des üppigen Regenwaldes. Die Frauen strahlen Stärke und Gelassenheit aus. Sie feiern den reichen Segen, den die Erde uns schenkt.

Zum diesjährigen Weltgebetstag der Frauen am 2. März 2018 laden eine große Zahl von Kirchengemeinden, Kindertagesstätten und Schulen in Bayern zu ökumenischen Gottesdiensten und Veranstaltungen ein.

Die Liturgie zum Weltgebetstag der Frauen stammt aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas. Das Thema in diesem Jahr lautet "Gottes Schöpfung ist sehr gut!". Die von den Surinamerinnen verfassten Texte und Gebete kämen dabei in Gottesdiensten weltweit in ganz unterschiedlichen Sprachen zum Einsatz.

Die Menschen in Surinam haben unter anderem afrikanische, indische, europäische und chinesische Wurzeln. Zudem gebe es dort auch Ureinwohner, Amerindians genannt, die sich in den Schutzraum des Regenwaldes zurückziehen konnten. Noch immer bedecke dieser Regenwald mit seiner unglaublich großen Artenvielfalt vier Fünftel des Landes. "Es ist ein sehr buntes, vielfältiges Land", sagte Simone Kluge, die Referentin der EKM für die Weltgebetstagsarbeit.

Frauen aus Surinam fordern mehr Einklang mit Schöpfung

Die Frauen aus Surinam forderten dazu auf, im Einklang mit der den Menschen anvertrauten Schöpfung zu leben. "Kein immer höher, schneller, besser, weiter, sondern ein 'Es ist genug'", sagt Kluge. Nach ihren Worten werden in den Feiern zum Weltgebetstag oft ganze Gemeinden aktiv und so Menschen verschiedenster Generationen erreicht. Hier ließen sich auch gut Menschen einbinden, denen andere Formen des Gemeindelebens eher fremd seien. "Eine lebendige Vielfalt wird hier für alle sicht- und erlebbar", so Kluge.

Der Weltgebetstag wird an jedem ersten Freitag im März in rund 170 Ländern gefeiert und beschäftigt sich jedes Jahr mit der Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes. Er ist eine weltweite Basisbewegung von christlichen Frauen und die größte ökumenische Laienbewegung. Die Vorbereitung übernehmen in jedem Jahr Frauen aus einem anderen Land. In den Gottesdiensten gibt es dann Informationen zu der Region, außerdem wird zum gemeinsamen Essen nach Rezepten der jeweiligen Küche sowie zum Singen und Tanzen eingeladen. Mit der Weltgebetstags-Kollekte werden zudem Frauen- und Mädchenprojekte auf der ganzen Welt unterstützt.

Weltgebetstag 2018: Tipps und Hinweise

Zum Weltgebetstag der Frauen gibt es für Gruppen verschiedene Arbeitsmaterialien. Die Evangelische Frauenhilfe im Rheinland hat zur Vorbereitung eine Mappe zum Land erstellt - zu Geografie, Geschichte, Politik und Wirtschaft. Hier kann die Mappe bestellt werden.

Gottesdienste zum Weltgebetstag in Bayern

Ein Verzeichnis aller Gottesdienste aus Anlass des Weltgebetstages 2018 findet sich hier. Das Frauenwerk Stein organisiert verschiedene Veranstaltungen zum Weltgebetstag. Hier finden sich alle Informationen. Dazu gehörte zum Beispiel eine Benefizlesung mit Marianne Sägebrecht, der auf diesem Youtube-Video dokumentiert wurde.

Unterstützen Sie Projekte in Surinam

Mit der Kollekten der Gottesdienste fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee die Arbeit seiner weltweiten Projektpartnerinnen. 

Erstmals werden Projektpartnerinnen in Surinam gefördert. Gemeinsam mit dem Weltgebetstag Österreich und Schweiz bittet das Deutsche Komitee um Spenden für:

Spendenkonto zum Weltgebetstag der Frauen

Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Evangelische Bank EG, Kassel
IBAN: DE42 5206 0410 0404 0045 40
BIC: GENODEF1EK1

 

Weitere Artikel zum Thema: