Zur Person
Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm zieht sich in einem Jahr von der Spitze der Evangelischen Kirche in Deutschland zurück. Über seine Karriere in der Kirche.
2019 Kirchentag Hesselberg Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm2

Heinrich Bedford-Strohm ist seit 2011 Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und machte in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in kurzer Zeit eine steile Karriere.

Karriere in der Evangelischen Kirche

In den Rat rückte er 2013 auf. Bereits eine Jahr später wurde er für die verbleibende Amtszeit von zwölf Monaten zum obersten Repräsentanten der Protestanten gewählt, nachdem Nikolaus Schneider wegen einer Erkrankung seiner Frau Anne zurückgetreten war.

2015 wurde Bedford-Strohm bei der Synodentagung in Bremen für sechs Jahre als EKD-Ratsvorsitzender wiedergewählt. Nach dieser Amtszeit will der 60-Jährige im kommenden Jahr nicht noch einmal kandidieren.

Universitäre Tätigkeiten 

Der in Memmingen geborene Bedford-Strohm studierte evangelische Theologie in Erlangen, Heidelberg und Berkeley (USA).

Im Anschluss daran war er von 1989 bis 1992 Assistent am Lehrstuhl für Systematische Theologie und Sozialethik der Universität Heidelberg bei Wolfgang Huber, dem späteren Ratsvorsitzenden der EKD.

Weitere Stationen waren ein Gastvikariat im badischen Heddesheim, eine Gastprofessur am Union Theological Seminary in New York und eine Professur an der Universität Gießen.

Weitere berufliche Laufbahn

Von 1997 bis 2004 war Bedford-Strohm Pfarrer an der Coburger Moritzkirche. 2004 folgte er einem Ruf an die Universität Bamberg als Professor für Systematische Theologie und Gegenwartsfragen. Zudem lehrte der Theologieprofessor ab 2009 an der Universität Stellenbosch in Südafrika.

Bedford-Strohm ist im oberfränkischen Coburg in einer Pfarrfamilie aufgewachsen. Er ist verheiratet mit der Psychotherapeutin Deborah Bedford-Strohm, einer US-Amerikanerin. Das Paar hat drei Söhne und einen Enkelsohn. 

Weitere Artikel zum Thema:

Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche

Heinrich Bedford-Strohm
"Es ist gut, wenn da jemand Neues rankommt, neue Akzente setzt, neue Impulse gibt", sagt Heinrich Bedford-Strohm und kündigt an, im nächsten Jahr nicht mehr als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Verfügung zu stehen.

Augsburger Friedenspreis

Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat zusammen mit Kardinal Reinhard Marx am Samstag den Augsburger Friedenspreis erhalten.

Kirche und Corona

Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx
Wie lassen sich Einschränkungen in der Corona-Krise, wie etwa der Sicherheitsabstand, mit den selbsternannten Aufgaben der Kirche, Halt und Nähe zu bieten, vereinbaren? Die Bischöfe Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx haben sich zu den heutigen Herausforderungen der Kirche geäußert.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*