30.03.2021
Ostern online

Bastelideen für Ostern: Wie Sie sich mit Ihren Kindern auf die Feiertage einstimmen können

Basteln und backen gehören in der Passionszeit dazu. Vier Ideen, wie Sie sich mit Ihren Kindern oder Enkeln kreativ auf Ostern vorbereiten können.
Bunte Ostereier in der Eierpappe

1. Schattenspiel für Palmsonntag basteln

Für Kinder im Grundschulalter eignet sich eine Vorlage zum Ausschneiden des katholischen Religionspädagogen Andreas Gruber. Für Palmsonntag schlägt er die Geschichte des zwölfjährigen Hirtenjungen Benjamins vor, der den Einzug Jesu nach Jerusalem miterlebt. Dabei erfährt man auch, was Palmkätzchen mit Palmsonntag und der Auferstehung Christi zu tun haben. Passend dazu gibt es verschiedene Schablonen für das Schattenspiel. Diese können die Kinder ausschneiden, die einzelnen Figuren an Holzspieße kleben und so die Geschichte vom kleinen Eselsfüllen, Jesu Einzug in die Hauptstadt und den jubelnden Menschen mit Palmzweigen selbst nachspielen.

2. Passions- und Ostergeschichte in der Natur nachbauen

Wer statt schwarzem Papier lieber Naturmaterialien und vielleicht sogar selbstgebaute Miniaturmöbel verwenden möchte, kann dies in einer Holzkiste, einem Karton oder einem eigenen Bereich im Garten machen. Zum Nachbauen und Nachspielen der Leidensgeschichte Jesu und seiner Auferstehung bieten sich eine Vielzahl von Pflanzen, Steinen und weiterer natürlicher Baustoffe an. So kann man Steine, Rinde, Blumen, Blätter, Moos, Ästchen, Zapfen und viele andere Dinge verwenden, um eine authentische Landschaft zu erschaffen.

Bestimmte Gegenstände oder Symbole stehen für die einzelnen Ereignisse, die Jesu während der Passionszeit erlebt. Das Tor kann zum Beispiel den Einzug in Jerusalem darstellen, ein Tisch das Abendmahl, blühende Forsythienzweige das Gebet im Garten oder ein kleiner Hügel den Ort der Hinrichtung. Aus Zweigen können Kinder und Eltern ein Kreuz basteln und aus Steinen eine Grabeshöhle bauen. Der Ostersonntag und die Auferstehung können durch eine leuchtende Osterglocke symbolisiert werden. Als Material für die Figuren eignen sich Korkstücke und Holzspieße, die selbst bemalt oder mit Stoffresten "bekleidet" werden können.

Mehr Inspiration liefert das YouTube-Video der Stiftskirche Wetter im hessischen Marburg.

3. Osterschälchen, Eier und Brot: Deko und Köstlichkeiten für das Fest

Diakonin Susanne Paetzold vom Michaeliskloster in Hildesheim hat verschiedene Bastelideen für Kinder zusammengestellt. So können Bastelfreunde aus Pappkarton-Resten aus dem Supermarkt mit Hilfe von bunten Papierschnipseln und viel Kleister farbenfrohe Schälchen für die Ostereiersuche machen.

Um die Schälchen am Ostersonntag erfolgreich zu füllen, können Eltern und Kinder entweder Eier kochen und bunt färben – etwa mit Zwiebelschalen (braun), Roten Beeten (rötlich) oder Kurkuma (gelb) und mittels alter Netzstrümpfe und Blättern aus dem Garten kunstvoll verzieren. Oder sie blasen die rohen Eier aus und bemalen sie mit frohen Botschaften sowie Bildern.

Das ausgeblasene Eiweiß und Eigelb kann im Anschluss zu Hefeteig verarbeitet werden, aus dem ganz verschiedene Brote entstehen: ein Kreuz, eine Blume, ein Osterzopf oder auch ein essbarer Eierbecher für das gefärbte Ei.

4. Lichtblick-Kekse zum Verschenken

Die Arbeitsstelle Kindergottesdienst der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck empfiehlt zusätzlich zu Osterbroten und -zöpfen aus Hefeteig sogenannte Lichtblick-Kekse. Das sind zum Beispiel als Kreuz geformte Kekse, die an einer Stelle mit Bonbonstücken gefüllt werden. Durch das Backen zerfließen die Stückchen zu einer glasigen Masse. Hält man das gebackene und gehärtete Teigstück gegen das Licht, leuchten die Sonnenstrahlen durch das "Lichtblick-Fenster".

Wie wird‘s gemacht? Einfach einen Butterplätzchenteig nach Wahl machen und aus dem Teig große Kreuze ausschneiden. In der Mitte, wo beide Balken zusammentreffen, ein Herz oder eine andere Form ausstechen und dieses "Loch" mit zerkleinerten Bonbons füllen. Zusätzlich muss am oberen Ende noch ein kleines Loch zum Aufhängen gestochen werden. Das gefüllte Kreuz wird nun im Ofen gebacken und nach dem Abkühlen nach eigenen Vorstellungen verziert, etwas mit Lebensmittelfarbe oder Schokoglasur. Hängt man es nun auf, scheint die Sonne durch das "Fenster" und man kann das farbige Spektakel genießen - und im Anschluss das leckere "Spektakel" natürlich auch vernaschen.

Was genau wird an Ostern von Christinnen und Christen gefeiert? Die Redaktion von sonntagsblatt.de erklärt kirchliche Feiertage und gibt Tipps und Anregungen für Brauchtum und Tradition.
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Osterlachen, Osterwasser, Osterkerze

Ostara von Johannes Gehrts, 1884.
Autor
Ostern ist das größte aller Feste im Kirchenjahreskreis. Jesus Christus ist auferstanden. Darum hoffen Christen auf das ewige Leben. Das Osterfest beginnt am Gründonnerstagabend mit einem Abendmahlsgottesdienst. Am Karfreitag ist Ruhe. Im Gottesdienst zu Jesu Todesstunde um 15 Uhr geht es um Jesu Sterben am Kreuz. In der Osternacht wird dann die Auferstehung Christi gefeiert.