Hilfe

Unterstützung von Senioren und Kranken

Senioren und chronisch Kranke sind in der Corona-Krise auf Unterstützung angewiesen, denn für sie kann das Virus lebensbedrohlich werden. Überall im Land bilden sich darum Initiativen und Nachbarschaftsprojekte, um die Versorgung besonders gefährdeter Menschen sicherzustellen. Wie etwa die "Spontanhilfe Corona" in der bayerischen Landeshauptstadt funktioniert, erklärt Petra Mühling vom Verein "Münchner Freiwillige - Wir helfen" im Interview.

Coronavirus

Die zahlreichen Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie sind auch für Kleinunternehmer folgenreich. Eine Floristin aus Bayern hat deshalb über Facebook eine ungewöhnliche Aktion gestartet - und überwältigende Reaktionen erhalten. Das Sonntagsblatt hat mir ihr gesprochen.

Kommentar

Pflege krankes Kind
Autor
Bayern hat national wie international einen guten Ruf. Wir haben die höchsten Berge Deutschlands. Wir haben wenig Arbeitslosigkeit und eine gut funktionierende Wirtschaft. Doch wenn es um die Betreuung kranken Nachwuchses geht, ist Schluss mit dem Spitzesein - zumindest bei den Männern. Ein Kommentar von Ralf Schick.

Kommentar

Missbrauch in der Kirche
Autor
Sexualisierte Gewalt - das gibt es auch in der evangelischen Kirche. Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat nun in Dresden über die Aufarbeitung sexueller Missbrauchsfälle beraten. Geplant ist eine bundesweite Untersuchung; erste Ergebnisse sollen 2021 vorliegen. Doch reichen die Bemühungen aus? Ein Gastkommentar von Willi Wild.

Religiöse Erziehung

Betendes Kind
Wo wohnt Gott? Wie sieht Gott aus? Hat Gott im Himmel Freunde? Kinder fragen direkt nach, wenn sie etwas wissen wollen. Doch oft sind Kinderfragen über Gott und Religion schwer zu beantworten. Mit einem Elternbrief will das Projekt "Vertrauen von Anfang an" Familien bei der religiösen Erziehung unterstützen.

Nothilfe im Mittelmeer

Bedford-Strohm
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und bayerische Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm, und der Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, haben die Europäische Union (EU) aufgefordert, die Rettung von Bootsflüchtlingen wieder aufzunehmen. In einem gemeinsamen Appell riefen sie am Freitag in Palermo überdies dazu auf, die beschlagnahmten Schiffe privater Seenotretter umgehend freizugeben.