Krankheit

Evangelische Morgenfeier

Himmel
"Mein Atem, der ist in meinem Glauben mehr, als dass ich Sauerstoff ein- und Kohlendioxid ausatme. Nach den Bildern der Bibel habe ich Teil an Gottes Atem, hänge im göttlichen Atemkreislauf mit meiner Lunge (…) an jedem Tag. Aber auch mit meiner Seele hänge ich darin." Über den menschlichen Atem und welche Bedeutung er im christlichen Glauben hat, spricht Pfarrerin Stefanie Schardien in der Evangelischen Morgenfeier.

Evangelische Morgenfeier

"Niemanden verloren geben…- Das habe ich mal versprochen. Als ich Pfarrerin geworden bin, habe ich ein Versprechen abgegeben, wie ich meinen Beruf in der Kirche ausfüllen werde. Dieser eine Satz ist mir besonders wichtig geworden: Gib niemanden verloren! Ein hoher Anspruch. Und ein großes Versprechen: Ich werde suchen." Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Stephanie Höhner, München.

Kommentar

Coronavirus (Symbolbild)
Die Corona-Pandemie ist auch eine der Zahlen: Inzidenzwerte, Neuinfektionen, neu gemeldete Todesfälle, der Anteil der Geimpften. Aus ihnen resultieren politische Entscheidungen, die unseren Alltag bestimmen. Es gibt aber auch andere Kennziffern, die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Ein Kommentar von Redakteur Timo Lechner.

Wissenschaft

Kind spielt mit Bauklötzen
Während der ersten Corona-Welle hatten viele Kitas ersatzlos geschlossen, während der zweiten Welle gab es oft nur eine Notbetreuung. Doch das könnte sich bald ändern. Eine Studie über die Ausbreitung des Coronavirus in Würzburger Kitas zeigt andere Lösungen auf.

Wünschewagen

Reinhold Hutzler im Fußballstadion von Borussia Mönchengladbach
Reinhold Hutzler hat einen bösartigen Hirntumor. Wie viel Zeit ihm noch bleibt, weiß niemand. Durch den Wünschewagen des ASB ist sein letzter großer Traum in Erfüllung gegangen: ein Besuch im Fußballstadion von Borussia Mönchengladbach.

Evangelische Morgenfeier

"Was habe ich eigentlich vor einem Jahr an Ostern gemacht? Ach ja, da war ja Lockdown! Die Zeit dehnt sich mal wie Kaugummi, dann rauscht wieder alles an mir vorbei. (…) Die drei Frauen mit dem Salböl, das leere Grab, die Auferweckung – nichts bleibt hängen. Nur das beengende Gefühl, dass ein riesiger Stein vor uns auf dem Weg liegt und wir uns kollektiv fragen: Wer kann ihn für uns wegrollen?!" Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Sandra Zeidler, Nürnberg

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*