Wasser

Dossier Wasser Urstoff des Lebens Taufe

In der Bibel und im Christentum spielt es eine immense Rolle - nicht zuletzt bei der Taufe. Wasser ist die Grundlage aller Dinge, bis hin zu unseren Lebensmitteln, Elektro-Artikeln und Textilien. Ein Dossier über das Element, das Leben retten und vernichten kann.

-------------

"Kirche in Bayern": Nachhaltigkeit

Jeden Tag werden tonnenweise Obst, Gemüse und viele andere Lebensmittel weggeworfen, die noch gut wären. Mittlerweile gibt es allein in Bayern an 169 Orten eine Tafel, wo diese "geretteten" Waren an Bedürftige verteilt werden. Eine der ersten war die "Münchner Tafel". Schon seit 20 Jahren werden jeden Dienstag in der evangelischen Laetare-Gemeinde in Neuperlach Lebensmittel verteilt. "Kirche in Bayern" hat die Ehrenamtlichen einen Tag lang begleitet.

Evangelische Morgenfeier

Meer
Wasser kann uns im übertragenen Sinn auch etwas lehren: Dass Wandlung und Veränderung das Normale am Leben ist. Nicht das Beständige und Bleibende. Leben lässt sich nicht konservieren. Wasser lehrt uns, wie wir uns wandeln können, ohne uns selbst aufzugeben. Pfarrer Eberhard Hadem spricht in der Evangelischen Morgenfeier über die Verwandlungskraft des Wassers.

Know-how aus der Wüste

Julia Koloda Don, 06.06.2019 - 06:30
Die Iphöfer Winzerin Andrea Wisching in einem ihrer Weinberge.
Süßwasser ist kostbar – und der Klimawandel bringt in vielen Regionen der Welt die Wasserverhältnisse durcheinander. Rund um den unterfränkischen Weinbauort Iphofen hat der Kampf ums Wasser schon begonnen. Wie man in Sachen Wasser in Weinfranken von israelischem Wüsten-Know-how profitiert.

Art Residency Wildbad

Christina Geisler Di, 14.05.2019 - 12:30
Quelle
Die diesjährige Künstlerin des Kunstprojektes "art residency wildbad", Laura Belém, hat erste Überlegungen für ihre Arbeit in der evangelischen Tagungsstätte Wildbad in Rothenburg vorgestellt. Die Brasilianerin will sich in einem "ergebnisoffenen künstlerischen Prozess" bis Anfang Juli mit dem Thema Wasser beschäftigen.

Rummelsberger Diakon in Singapur

Billige Waren aus Fernost per Containerschiff, günstiger tiefgekühlter Seefisch aus dem südchinesischen Meer - all das wird von den Häfen in Singapur aus nach Europa geliefert. Die Seeleute und Fischer stehen unter großem Zeitdruck. Die monatelangen Arbeitsphasen an Bord sind komplett durchgetaktet. Gerade bei den Fischern sind die Bedingungen auf den Schiffen oftmals menschenunwürdig, sagt der Rummelsberger Diakon Michael Hofmann (60), der mit seiner Frau seit eineinhalb Jahren in Singapur bei der Seemannsmission arbeitet. Die Verbraucher seien der Schlüssel, unmenschliche Arbeitsbedingungen weltweit zu beenden.