19.03.2021
Kirchenasyl

Diakoniepräsident Michael Bammessel spricht beim Studientag zum Kirchenasyl

Das Evangelische Bildungswerk Erlangen veranstaltet einen digitalen Studientag zum Thema Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl. Was die Teilnehmer am 20. März erwartet.
Diakoniepräsident Michael Bammessel

Einen Studientag über Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl veranstaltet das Evangelische Bildungswerk Erlangen "Bildung evangelisch" (be) online am Samstag, 20. März.

Die Gäste des Studientags

Der Präsident der bayerischen Diakonie, Michael Bammessel, hält ein Referat. Wiebke Judith, rechtspolitische Referentin von Pro Asyl werde zu den politischen und juristischen Absichten der EU und zur aktuellen Situation der Menschen im Dublinverfahren referieren, heißt es in der Ankündigung. Zu Gast ist auch Äbtissin Mechthild Thürmer, die sich derzeit in einem Verfahren wegen "Beihilfe zu unerlaubtem Aufenthalt" für ihr Kirchenasyl verantworten muss.

Die Themen der Veranstaltung

Unter der Überschrift "Rechtsstaat vs. Humanität?" werde man darüber sprechen, dass Recht und Gesetz auf der Würde des Menschen begründet sind, kündigte die Flüchtlingsbeauftragte im Dekanat Erlangen, Carina Harbeuther, an.

Der Runde Tisch Kirchenasyl in der Metropolregion Nürnberg wolle aber auch auf neue Rahmenbedingungen für das Kirchenasyl aufmerksam machen.

Seit Anfang diesen Jahres sind Überstellungsfristen für Asylfälle nach der sogenannte Dublin-Verordnung nicht mehr von sechs auf 18 Monaten verlängert. "Nach wie vor ist Kirchenasyl nicht als Mittel der Wahl, sondern vielmehr der Not zu sehen und kann im Einzelfall sehr viel Gutes bewirken", stellte Harbeuther fest.

Anmeldungen zum Studientag sind bis 18. März möglich mit einer Mail an: bildung.evangelisch-er@elkb.de. 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Kirchenasyl in Marktredwitz

Kirchenasyl in Oberfranken
Autor
Man muss das Thema historisch sehen: Die Kirche hat schon immer Verfolgten Schutz gewährt. In manchen alten Filmen klopft jemand an der Kirchentür, der Pfarrer macht auf, lässt ihn rein und die Verfolger müssen draußen bleiben. So einfach ist das natürlich nicht mit dem Kirchenasyl, aber aus dieser Schutztradition entwickelte sich eine Praxis, die dann eingreift, wenn Abschiebung in Gefahrensituationen droht.

Baubeginn für erste Diakoniekirche Bayerns

In München-Hasenbergl soll es bald ein Unikum innerhalb der bayerischen evangelischen Landeskirche geben: eine Diakoniekirche. Der Umbau der denkmalgeschützten Evangeliumskirche beginnt kommende Woche. Ende 2022 soll er abgeschlossen sein.

Assistierter Suizid

Altenpflege
Autor
In der evangelischen Kirche wird über eine mögliche Suizidassistenz in diakonischen Einrichtungen diskutiert. In Zeitungsbeiträgen plädierte der Münchner Theologieprofessor Reiner Anselm für Wege des assistierten Suizids in kirchlichen Häusern, sein Erlanger Kollege Peter Dabrock möchte dies möglichst vermeiden. In einem Sonntagsblatt-Redaktionsgespräch sprachen sie miteinander und entdeckten viel Gemeinsames.