13.05.2017
Lutherischer Weltbund

Noch bis 16. Mai tagen rund 400 Teilnehmer aus 145 lutherischen Kirchen der ganzen Welt in der namibischen Hauptstadt Windhuk bei der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LBW). Unsere Reporterin Christiane Ried hat fünf Delegierte gefragt, wie es ihnen gefällt und welche Eindrücke sie zurück in ihre Heimatländer nehmen.
Teilnehmer der 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes im namibischen Windhuk hören beim Eröffnungsgottesdienst die Predigt.
Colleen Elizabeth Cunningham von der Moravian Church in Südafrika

Ich bin erstaunt, dass alle so pünktlich sind und dass die Organisation so gut funktioniert. Immerhin sind wir hier um die 1.000 Menschen. Trotzdem ist die Tagung anstrengend. Zum Schlafen kommen wir jedenfalls kaum. Schön finde ich, dass das Thema Frauen so einen hohen Stellenwert bei der Vollversammlung hat. Denis Mukwege hat dazu ja einen bewegenden Vortrag gehalten.

Colleen Elizabeth Cunningham aus Südafrika

Special

Lutherischer Weltbund (LBW) - Vollversammlung in Namibia

LogoDer Lutherische Weltbund (LWB) trifft sich vom 10. Mai bis 16. Mai zur Vollversammlung in Windhuk (Namibia). Unsere Redakteurin Christiane Ried berichtet live aus Namibia. In unserem Dossier finden Sie alle aktuellen Artikel zum Thema: www.sonntagsblatt.de/weltbund

 

 

Faustina Nillan Manyangu von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania

Ich bin in meiner Kirche verantwortlich für das Frauen- und Kinderprogramm. Daher war ich gespannt auf den Vortrag von Denis Mukwege, der ja vergewaltigte Frauen im Kongo operiert. Auch in Tansania werden Frauen unterdrückt und misshandelt. Und natürlich die Beschneidung von jungen Mädchen ein Thema. Viele sterben an den Folgen. ich arbeite in meiner Kirche dafür, die Situation von Frauen und Kindern zu verbessern.

Faustina Nillan Manyangu aus Tansania
Tim Sonnemeyer, Jugenddelegierter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern

Die ersten Tage hier waren sehr eindrucksvoll, weil ziemlich viele charismatische und beeindruckende Persönlichkeiten hier sind. Denis Mukweges Vortrag zum Beispiel war hammermäßig. Er spricht mit der Vergewaltigung von Frauen als Kriegswaffen ein Thema an, dass es bei uns in Deutschland natürlich so nicht gibt. Und man hat hier die einzigartige Möglichkeit, mit Bischöfen aus aller Welt zu sprechen. Wann hat man schon mal die Bischöfin von Schweden vor sich?

Tim Sonnemeyer aus Deutschland
Julias Sontosh von der Jeypore Evangelical Lutheran Church

Die Vollversammlung diskutiert hier über die Gleichstellung von Mann und Frau. Für uns in Indien ist das wichtig. Denn die Unterdrückung der Frau ist ein Problem. Aber dieser Prozess geht bei uns sehr langsam voran. In anderen Ländern und Kirchen geht es vielleicht schneller. In Namibia fühle ich mich wohl. Viele Inder leben in Afrika, auch Mahatma Gandhi war ja hier.

Julias Sontosh aus Indien
Kiyoe Narita von der Japan Lutheran Church

Mir machen die Gottesdienste großen Spaß, weil die Menschen tanzen und singen und weil alles sehr bunt und laut ist. Die Japaner sind da ja viel ruhiger. Ich finde es auch großartig, dass hier so offen über die Unterdrückung von Frauen gesprochen wird. Die Lutheraner sind sehr aktiv in der Frauenfrage. Das gefällt mir. Mir fällt auch auf, dass andere Kirchen wachsen und viel jünger sind als die japanischen. Wir dagegen kämpfen mit Überalterung - in Gesellschaft und auch in den Kirchen.

Kiyoe Narita aus Japan
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: