Weltweit

Berichte, Reportagen und Informationen aus dem Ausland.

Partnerkirchen in Europa

Ein Porträt von Urban Jorméus.
Die bayerische evangelische Landeskirche und die schwedische Diözese Skara stehen bereits seit 2008 in einem intensiven Austausch. Die Partnerschaft soll auf der Herbsttagung Landessynode verlängert werden. Urban Jorméus, ökumenischer Sekretär der Schwedischen Kirche in der Diözese Skara, spricht mit dem Sonntagsblatt über die Wichtigkeit dieser Partnerschaft, was wir voneinander lernen können – und was uns unterscheidet.

Partnerschaften der Landeskirche

Ein Porträt des Oberkirchenrats Michael Martin.
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern hat Partnerkirchen auf der ganzen Welt, davon auch viele in Krisengebieten. Oberkirchenrat Michael Martin erzählt im Zuge der Verlängerung der Partnerschaft der ELKB mit den ungarischen Lutheranern von den Problemen der Kirchen in Brasilien, Ungarn und der Ukraine, und warum Partnerschaften dennoch so wichtig für uns sind.

Fotowettbewerb

Lagois Fotowettbewerb Gesichter Nächstenliebe 2021
Was bedeutet heute noch Nächstenliebe? Wie wird sie - gerade in Zeiten von Corona - gelebt? Der Lagois-Fotowettbewerb 2021 präsentiert Fotoreportagen zum Thema "Gesichter der Nächstenliebe". Jetzt zur Preisverleihung in Nürnberg anmelden.

Jüdische Feste

Schofar
Für jüdische Menschen auf der ganzen Welt beginnt am 6. September 2021 das Jahr 5782. Gefeiert wird bereits am Vorabend mit einem großen Festmahl, bei dem Honig und ein Granatapfel nicht fehlen dürfen. Warum das so ist und was genau am jüdischen Neujahr gefeiert wird, erklären der Münchner Rabbi Steven Langnas und der in der bayerischen Landeshauptstadt lebende israelische Blogger Asaf Erlich.

Interview

Seit 2006 begleitet der evangelische Pfarrer Thomas Weber die deutschen Olympioniken zu den Wettkämpfen. Dieses Jahr darf er wegen Corona nicht mit zu Olympia. Wie er damit umgeht, mit welchen Anliegen die Athlet*innen zu ihm kommen und wie er das Verhältnis von Glaube und Sport sieht, erzählt Weber im Sonntagsblatt-Interview.

Corona-Impfstoff

14 Prozent der Weltbevölkerung in den westlichen Industrienationen haben sich bislang mehr als die Hälfte des zur Verfügung stehenden Impfstoffes gesichert. "Das ist nicht gut", sagt der Philosoph und Risikoethiker Julian Nida-Rümelin. Er sieht zwei Möglichkeiten, wie auch ärmere Länder mit mehr Schutzimpfungen versorgt werden können.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*