2.09.2018
Denkmaltag

Tag des offenen Denkmals 2018: Was uns verbindet

Am "Tag des offenen Denkmals" öffnen viele Gebäude ihre Türen, die sonst nicht zugänglich sind.
Tag des offenen Denkmals 2018

Unter dem Motto "Entdecken, was uns verbindet" können am "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag, 9. September 2018, bundesweit mehr als 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten besichtigt werden. Im Jahr 2018 feiert der Tag des offenen Denkmals sein 25-jähriges Bestehen.

"Der Tag des offenen Denkmals hat sich innerhalb von 25 Jahren zur größten Kulturveranstaltung Deutschlands entwickelt. Dies ist der Begeisterung und dem Engagement der vielen Planungspartner zu verdanken: den Denkmaleigentümern, den Denkmalfachleuten, den Gemeinden und Städten und nicht zuletzt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz", erklärte Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, im Grußwort zur Veranstaltung.

Motto nimmt Bezug auf Kulturerbejahr

Das Jahresmotto "Entdecken, was uns verbindet" nimmt Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs "Sharing Heritage". In diesem Jahr geht es auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. Dazu gehört zum Beispiel die Herkunft von Handwerkern oder der Ursprung einer bestimmten Handwerkstechnik.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals in Deutschland.
 
Die offizielle Eröffnungsfeier zum "Tag des offenen Denkmals" findet 2018 auf dem Hambacher Schloss statt. Bereits am Abend davor gib es einen Gottesdienst in der Porta Nigra in Trier. Wie in den vergangenen Jahren bieten auch viele Kirchengemeinden am Denkmalstag besondere Führungen an.
 

Alle Veranstaltungen sind auf der Internetseite www.tag-des-offenen-denkmals.de abrufbar.

App Tag des offenen DenkmalsTipps und Hinweise

Im aktuellen bundesweiten Programm kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen. Die mobile Nutzung unterwegs ermöglicht eine kostenfreie App.

Es gibt eine Liste der geöffneten Denkmale als PDF zum Download. Hier gibt es eine Übersicht nach Bundesländern, Landkreisen, Städten und Gemeinden. Hier das PDF herunterladen.

Das Programm zum Tag des offenen Denkmals gibt es auch als mobile App! Informationen zum Download gibt es hier.

Dossier Kulturerbe

Was haben Brot backen, im Posaunenchor spielen, beim Further Drachenstich teilnehmen oder als Hebamme arbeiten gemeinsam? Alle Traditionen gehören zum Immateriellen Kulturerbe und sind im Verzeichnis der UNESCO aufgelistet.  Doch wie kann die Gesellschaft diese Traditionen bewahren und weitergeben? Unser Dossier zum Thema #Kulturerbe. Jetzt lesen!

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Geschichte und Kultur

Der Regensburger Gesandtenfriedhof
Der Gesandtenfriedhof in Regensburg ist kein Friedhof wie jeder andere: Auf ihm gibt es keine Grünflächen, keine Büsche, Blumen oder Kränze. Es kommen auch keine Angehörigen vorbei, um die Gräber zu pflegen und ihre Trauer an einen Erinnerungsort zu tragen. Auf ihm liegen Menschen aus aller Herren Länder, zur letzten Ruhe gebettet in fremder Erde und vor vielen Jahrhunderten.