Digitale Teilhabe
Das Motto des Bayerischen Digitalpreises 2021 lautet "Digitale Teilhabe". Das Aelius Förderwerk hat eine Auszeichnung erhalten.
Bayerischer digitalpreis 2021
Bayerischer Digitalpreis 2021

Das Nürnberger Aelius Förderwerk hat gleich drei Auszeichnungen erhalten. Die ehrenamtlichen Unterstützer von benachteiligten Kindern und Jugendlichen haben den ersten Platz beim Bayerischen Digitalpreis errungen, wie das Digitalministerium mitteilte. Die Auswahl der Siegerprojekte erfolgte je zur Hälfte über ein Internet-Voting und eine Juryentscheidung. Das Aelius-Förderwerk selbst teilte mit, einen von sieben Bundespreisen im Rahmen des startsocial-Wettbewerbs für besonderes soziales Engagement bekommen zu haben. Im Deutschen Deutschen Demografie-Wettbewerb habe man in der Kategorie "Diversity” gewonnen.

Den Verein Aelius Förderwerk hat der gebürtige Nürnberger Sagithjan Surendra 2018 zusammen mit Gleichgesinnten gegründet. Der Student der Molekularen Medizin an der Uni Erlangen-Nürnberg will Schüler ideell fördern, ihren eigenen Bildungsweg zu gehen, und unterstützt sie dabei mit Mentoren. Dazu kommen Workshops, die entweder selbst entwickelt sind oder im Auftrag von Schulen oder Organisationen der Jugendarbeit kostenlos konzipiert werden.

Über die verschiedenen Formate wurden nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr rund 2.000 Schüler erreicht. Für das Engagement mit Jugendlichen aus sozioökonomisch benachteiligten Haushalten erhielt der Verein zuletzt vom Bayerischen Landtag auch den mit 10.000 Euro dotierten Bürgerpreis 2020. Zuvor hatte bereits der Deutsche Hochschulverband Surendra als einen Vorkämpfer für Chancengerechtigkeit als „Studenten des Jahres“ ausgezeichnet.

Bayerischer Digitalpreis 2021

Digitalisierung ist eine Chance für unsere Gesellschaft – und gleichzeitig für viele Menschen eine große Herausforderung. Sie darf niemanden ausschließen. Jeder Mensch sollte einen Zugang bekommen zu digitalen Angeboten, ganz gleich, aus welcher sozialen Schicht er kommt.

Deshalb lautet das Motto des Bayerischen Digitalpreises 2021 "Digitale Teilhabe". Vor allem ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung sollen nicht auf der Strecke bleiben. Besonders sie müssen bei der Digitalisierung mitgedacht und eingebunden werden. 

Die Initiatorin Judith Gerlach über "Digitale Teilhabe"

Der Preis wird vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales vergeben. Die Digitalministerin Judith Gerlach über das Thema "Digitale Teilhabe":

"Unsere Zukunft ist digital. Viele setzen dies mit großartigen Chancen und Vorteilen gleich. Manche haben aber auch Sorgen und Ängste, fühlen sich ausgeschlossen. Ich wünsche mir, dass in der digitalen Welt keine weiteren Gräben entstehen, sondern im Gegenteil durch moderne Technik ein neues gesellschaftliches Miteinander möglich wird. Wir müssen uns darum kümmern, dass alle in der digitalen Welt mitgenommen werden. Dazu setze ich ganz auf kreative und innovative Ideen, die die digitale Teilhabe in den Fokus nehmen. "

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales.

Weitere Artikel zum Thema:

Blog #himmelwärts

Frau Religionslehrerin gibt 5 Tipps für eine interaktive PDF
Religionsunterricht im Distanzunterricht besteht nur daraus, gelegentlich ein paar Arbeitsblätter zu verschicken? Nein. "Frau Religionslehrerin" kennt kreative Kniffe und digitale Ideen, den Reli-Unterricht stets interaktiv zu gestalten. In ihrem neuen #himmelwärts-Blog stellt sie in 5 Schritten vor, wie Sie mit einer interaktiven PDF punkten können.

Bayern digital

Seit einem halben Jahr ist Judith Gerlach bayerische Staatsministerin für Digitales. Im Interview mit Sonntagsblatt.de erzählt die CSU-Politikerin, welche Vorsichtsmaßnahmen Internetnutzer vor Cyberkriminalität schützen können und wie sie sich für das digitale Klassenzimmer der Zukunft einsetzt.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*