17.05.2019
"Kitchen on the run"

Hof: Küchencontainer lädt zum Kochen mit Geflüchteten ein

Gegenüber der Sophienschule in Hof steht ein blauer Container: Menschen mit und ohne Fluchterfahrung kommen dorthin, um gemeinsam zu kochen. Mit dem Projekt "Kitchen on the run", das zum ersten Mal in Bayern Station macht, will das Team des Vereins "Über den Tellerrand" die Begegnung von Menschen fördern - und ein Kennenlernen auf Augenhöhe ermöglichen.
Das Integrationsprojekt "Kitchen on the run" tourt durch ganz Deutschland und ist gerade in Hof - der einzigen Station in Bayern. Ein Beitrag von Britta Hundesrügge.

Der Küchencontainer sei weit mehr als nur ein Veranstaltungsort, heißt es. Vielmehr gehe es darum, Menschen zusammenzubringen, viel vom Projektwissen vor Ort zu erhalten und Gemeinschaftssinn und Akzeptanz zu verbreiten. Sechs Wochen lang werde jeweils von Dienstag bis Donnerstag ab 17.30 Uhr gemeinsam gekocht, geredet und gegessen.

Mitmachen kann man entweder als Gastgeber oder als Gast. Zusammen mit den Gastgebern bereitet das "Küchenteam" vor und kümmert sich um den Einkauf der Zutaten. Eine Anmeldung ist entweder bei der Diakonie Hochfranken oder aber beim Küchenteam selbst möglich, informieren die Veranstalter.

Buntes Programm bei "Kitchen on the run"

Zusätzlich zu den Kochabenden bietet der Container "Halli Galli" jeweils freitags ein Programm an. Die Aktionen reichen von einer "Schnippeldisko" mit Überraschungsmenü über einen Filmabend bis zur "lebendigen Bibliothek", bei der die Menschen selbst zu Büchern werden. Die Veranstaltungsreihe endet am Samstag, 22. Juni, mit einem Picknick. Zudem soll während der Zeit von "Kitchen on the run" in Hof die eine Gruppe entstehen, die auch nach der Abreise der mobilen Küche regelmäßig zusammen kocht.

Nach Hof geholt haben den Küchencontainer die städtischen Integrationslotsinnen der Diakonie Hochfranken gemeinsam mit der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte der Stadt Hof. Das Projekt steht im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" und wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Aktions- und Initiativfonds der Stadt Hof gefördert.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Filmtipp Lebensformen

Seit gut zwei Jahren lebt Sultan im Hotel Steinbauer, einer Flüchtlingsunterkunft im oberbayerischen Amerang. Für die Fernsehsendung "Lebensformen" an Karsamstag um 17 Uhr auf SAT1.Bayern bereitet der gebürtige Pakistani Gerichte aus seiner Heimat zu und erzählt dabei seine Geschichte: von zu Hause, von Flucht, von Heimweh, von seinem besten Freund Markus und von Wünschen und Sehnsüchten für die Zukunft. Hier finden Sie schon mal einen kleinen Vorgeschmack.