10.09.2019
Kirchenglocken

Glocken sollen am Tag des Friedens läuten - Mitmachen bei der Aktion #createsoundscape

Weltweit erklingen am 21. September die Glocken - als Aufruf und Zeichen für den Frieden.
Glocke Kirche Seil

Am "Internationalen Tag des Friedens" der Vereinten Nationen läuten auch in diesem Jahr am 21. September 2019 von 18 bis 18.15 Uhr europaweit kirchliche und säkulare Glocken. Sie läuten für den Schutz des kulturellen Erbes Europas und verstehen sich als Aufruf für Frieden und Gerechtigkeit. "Friede sei ihr erst Geläute! - ringing the bells" entstand beim Treffen der nationalen Koordinatoren für das Europäische Kulturerbejahr "Sharing Heritage" 2018. Nun soll die Initiative fortgesetzt werden.

Glocken gelten als Friedenssymbole, denn sie wurden meist in Friedenszeiten gegossen, aber in Kriegszeiten oft eingeschmolzen und für die Waffenproduktion verwendet. Die Glocken in den Türmen der Kirchen und Rathäuser, auf Friedhöfen und Gedenkstätten sind Zeugnisse einer uralten Kulturtradition.

Aktion #createsoundscape für Kirchen

In Deutschland werden alle Kirchen aufgerufen, sich an der Aktion #createsoundscape zu beteiligen. Das Projekt will sämtliche Glockenklänge in Deutschland erfassen und über eine interaktive Landkarte zugänglich machen. Sie können sich an der "Crowdmapping"-Aktion beteiligen, in dem Sie den Glockenklang ihrer Kirche aufnehmen und die Audiodatei auf der Webseite hochladen.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: