Architektur

Kunst und Kirche

Markus Lüpertz: Entwurf »Reformationsfenster« für die Marktkirche Hannover (links Detail »Weiße Gestalt und Fliege«, rechts das gesamte Fenster).
Die Planungen für das von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) angeregte "Reformationsfenster" für die Marktkirche in Hannover haben einen Rückschlag erlitten. Der Erbe des Architekten Dieter Oesterlen (1911-1994) hat seinen Widerspruch gegen das Buntglasfenster bekräftigt, das Schröder der evangelischen Kirche schenken will.

Rettung der Philippuskirche

Pfarrer Karlheinz Häfner (rechts) und Vorarbeiter Ronny Schäper mit der Reichelsdorfer Philippuskirche im Hintergrund
Autor
Wenn Pfarrer Karlheinz Häfner morgens den Rollo seines Arbeitszimmers öffnet, dann dröhnen wenige Meter weiter an der Reichelsdorfer Philippuskirche schon die Bohrhämmer und Betonmischmaschinen, während Baukräne Material entlang des Gerüsts nach oben transportieren. Seit Mitte Mai wird die 1965 eingeweihte Kirche mit Totalschaden saniert. Dass das Millionenprojekt so reibungslos zu funktionieren scheint, grenzt für Häfner an ein Wunder.

Kirchenumbau

Christiane Druschel und Julia Alsheimer gewannen den ersten Platz beim Förderpreis des Architekten- und Ingenieurvereins
Wie sieht der Kirchenraum der Zukunft aus? Architektur-Studierende der Hochschule Würzburg-Schweinfurt ließen ihrer Fantasie in einem Seminar (beinah) freien Lauf – und erarbeiteten teils bemerkenswerte Konzepte für einen Umbau der St. Nikolaikirche in Marktbreit. Drei davon wurden prämiert.

Kirchengebäude

Eingang Christuskirche Neumarkt mit Pfarrer Michael Murner.
Die Neumarkter diskutieren derzeit, wie es mit ihrer evangelischen Christuskirche weitergehen soll. Die Nordseite feuchtelt, das Decken-Gewölbe zeigt Risse. Das Innere ist in die Jahre gekommen, was die renovierten Räume des ehemaligen Klostergeländes nebenan besonders deutlich machen. Sie diskutieren eine freundliche und zeitgemäße Kirche. Was das bedeutet:

Kirche in Bayern

Über hundert Markgrafenkirchen kann man allein in Oberfranken bewundern. Manche Kirchengebäude zeigen aber neben den typischen Elementen, die auf die Markgrafen als Bauherrn schließen lassen, viele andere Besonderheiten. Wie die Stadtkirche St. Jakobus in Weißenstadt - eine Kirche im markgräflichen Stil, aber mit einer deutlichen Prägung des Ortes in dem sie steht.