Fahrrad

"Kirche in Bayern"

Das Fahrrad ist das Fortbewegungsmittel der Stunde. Es ist preiswert, fährt ohne Abgase und ist geräuscharm. Doch wenn es ums Reparieren geht, stehen viele Menschen auf dem Schlauch. Da ist man bei der Fahrradwerkstatt R18 im Münchner Norden an der richtigen Adresse. Allerdings sind hier die Tage gezählt.

Evangelische Kirchen in Bayern

Kirche Kemmoden im Dachauer Land
Im Dachauer Land liegt nicht nur die flächenmäßig größte evangelische Kirchengemeinde des Dekanats München mit einer der jüngsten und einer der ältesten evangelischen Kirche in Oberbayern. Auch die romanische Basilika auf dem Petersberg von 1107 ist einen Ausflug wert. Radfahrer und Wanderer können die Region auf einem engen Wegenetz erkunden.

Radpilgern

Ein Radfahrer
Pilgern – das verbinden viele mit weiten Fußmärschen, Wanderstöcken und qualmenden Schuhen. Pilgern geht aber auch auf dem Fahrrad, sagt der evangelische Pfarrer Jürgen Nitz aus Kaufering. Seit 13 Jahren entwirft er Radpilgerrouten durch Bayern, Deutschland und ganz Europa.

Fahrräder der Nürnberger VAG

Für viele Nürnberger ist das VAG-Rad das ideale Transportmittel für die letzte Meile zwischen Haltestelle und Haustür. Touristen nutzen die Fahrräder, die seit Mai 2019 von der Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg an rund 30 Standorten in der Stadt bereitgestellt wurden, aber auch für Städtetouren. VAG-Sprecherin Stefanie Dürrbeck erklärt, warum die zweirädrige Erweiterung des Angebots der Verkehrsgesellschaft für sie eine Erfolgsgeschichte ist.

Christi Himmelfahrt

In die Pedale treten und Rad fahren, der Wind weht um die Nase: Sportlich und zugleich geistlich geht es an Christi Himmelfahrt in Gunzenhausen zur Sache. Pfarrer Benedikt Wolff hat einen Fahrradgottesdienst organisiert.

Fahrradsicherheit

Ghostbike als Mahnmal für einen tödlichen Unfall
Bei diesem schönen Wetter verzichten viele gerne auf ihr Auto und wechseln lieber aufs Fahrrad. Das ist gesund, hält fit und macht Spaß. Aber leider passieren auch Unfälle. Die meisten hätten verhindert werden können. Darauf weisen weltweit die Ghostbikes hin, die als Mahnmal dort aufgestellt wurden, wo sich ein tödlicher Unfall ereignet hat.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*