Kirchengeschichte

Evangelische Kirchen in Bayern

Rieke C. Harmsen So, 08.08.2021 - 17:31
100 schönste Kirchen in Bayern
Schicken Sie uns ein Foto der schönsten evangelischen Kirche in Bayern - und wir veröffentlichen das Bild auf Sonntagsblatt.de. Machen Sie mit bei unserer Foto-Challenge und posten Sie Ihre Kirche auf Instagram unter #EvangelischeKircheBayern, und wir teilen es!

Kirchengeschichte in München

Crossmedia Sa, 30.10.2021 - 08:00
Porträt von Armin Rudi Kitzmann
Autor
Er ist so etwas wie das wandelnde Archiv des Protestantismus in München: Pfarrer Armin Rudi Kitzmann erhielt für seine Verdienste um die Münchner Kirchengeschichte die Ehrendoktorwürde der theologischen Fakultät der Universität München.

Evangelische Kirchen in Bayern

Ellen Dreyer Mi, 27.10.2021 - 06:00
Die evangelische Kirche St. Laurentius in Roßtal. Die Kirche ist aus braunen Steinen gebaut und hat einen Kirchturm mit einer welsche Haube.
Autor
Die evangelische Kirche St. Laurentius in Roßtal gibt es schon seit 1000 Jahren. Ihre Krypta zählt zu den ältesten dieser Art in Franken. Ein Rundgang.

Evangelische Kirchen in Bayern

Ellen Dreyer Mi, 13.10.2021 - 15:00
Autor
Die evangelische Kirche in Oberallershausen gilt als eine der ersten evangelischen Kirchen im katholischen Oberbayern. Wir haben uns genauer angeschaut, wieso die Kirche gerade in Oberallershausen entstanden ist, und wie sie sich nach knapp 200 Jahren verändert hat. Ein Rundgang.

Evangelische Kirche

Die Kirche in Beratzhausen, umgeben von Häusern
Vor 500 Jahren war Beratzhausen ein Hotspot der Reformation. 1521, noch vor Regensburg, führte das Rittergeschlecht der Staufer zu Ehrenfels dort das Luthertum ein und installierte eine der ersten evangelischen Gemeinden im Deutschen Reich. Vor allem eine Frau wurde berühmt für ihren Kampf für religiöse Toleranz.

Vernetzte Kirche

Lea Maria Kiehlmeier Di, 23.03.2021 - 19:00
Ostern mit Elster Kira entdecken
Im Onlinespiel "Kirche entdecken" können Kinder und Erwachsene das Thema Ostern spielerisch erkunden.

Kirchenkunst

Daniel Schneider So, 07.03.2021 - 15:00
Das Schloss Neuburg an der Donau
Das Neuburger Schloss ist zurzeit eine Großbaustelle. An den Wänden und Decken ziehen sich schmale, freigelegte Schlitze durch das Gemäuer.

Dekanat Erlangen

Daniel Schneider So, 21.02.2021 - 12:00
Pfarrer Peter Baumann und Dagmar Fischer
Autor
Die Dreifaltigkeitskirche in Erlangen - ein Gotteshaus, das mit einer großen Walcker-Orgel, dem berühmten Bach-Chor und zahlreichen Kunstschätzen viel zu bieten hat.

Neustadt am Kulm

Crossmedia Di, 16.02.2021 - 07:00
An der 300 Jahre alten evangelischen Markgrafenkirche in Neustadt am Kulm nagt der Zahn der Zeit - bloß für die Renovierung fehlt das Geld. Um auch in der Pandemie die Spendenfreude zu wecken, ist die Kirchengemeinde kreativ geworden.

Pietismus und Kirche

Die Nikolaikirche in Bächingen
Es wirkt ein wenig wie das kleine gallische Dorf: Mitten im katholischen Dillinger Land hat sich der 1.350-Einwohner-Ort Bächingen seine althergebrachte evangelische Identität bewahrt. Die pietistisch geprägte konfessionelle Kultur früherer Tage wirkt noch heute nach, sagt der Historiker Johannes-Moosdiele-Hitzler.

Jeden Tag staunen und zuhören

Petra Seegets bei einer Führung in St. Sebald. Die Nürnberger Pfarrerin ist mit Leidenschaft Touristenseelsorgerin.
Man nimmt’s ihr im ersten Moment nicht wirklich ab: "Ich entdecke jedes Mal etwas Neues in dieser Kirche", sagt Petra Seegets. Die Pfarrerin für Gäste- und Tourismusarbeit an der Nürnberger Sebalduskirche organisiert hier schon seit 2012 Führungen und bildet Gästeführer aus – und so jemand soll hier noch Überraschungen erleben? "Glauben Sie mir", versichert die Mediävistin. Für sie klappe sich die Kirche jedes Mal wie ein Buch auf, wenn sie eintritt. Und immer mehr Menschen wollen in diesem Buch lesen.

Landessynode Schwabach

Petra und Dieter Trutschel vor dem »Goldenen Stern« in Schwabach, wo 1529 »Reformationsgeschichte« geschrieben wurde, als die »Schwabacher Artikel« verhandelt wurden.
Sie sind eine Keimzelle der Reformation – die »Schwabacher Artikel«. Die 17 Sätze gelten als Grundlage des »Augsburger Bekenntnisses«, das am 25. Juni 1530 auf dem Reichstag zu Augsburg von den evangelischen Reichsständen Kaiser Karl V. dargelegt wurden. Ausgeknobelt wurden sie an einem Ort, an dem damals wie heute in geselliger Runde Schäufele brutzeln und Bier fließt – im Schwabacher Traditionsgasthaus »Goldener Stern«. Doch dort erinnert heute nur noch wenig an die Sondierungsgespräche zur Reformation.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*