Kreuz

Kirche & Politik

Bayerische Landtagsabgeordnete Verena Osgyan (Grüne)
Verena Osgyan ist Abgeordnete im bayerischen Landtag und berufenes Mitglied der Landessynode. Im Interview zur Bundestagswahl 2017 erklärt sie, was in Sachen Integration von Geflüchteten und Migranten dringend passieren muss und warum die meisten politischen Fragen nicht eindeutig mit Ja oder Nein beantwortet werden können.

Gothic-Szene: Schwarzes Image, helles Gemüt

Neno Knuckle »in Zivil« und auf dem Promo-Bild seiner Band »Erdling«. Der Nürnberger Gitarrist sieht die »Schwarze Szene« eher als modische Gemeinschaft, in den Texten seiner Band nimmt man den Gottes-Begriff aber ernst.
Schwarze Gestalten, das Gesicht mit Kajalstift dick weiß angemalt, dunkle Augenränder, dazu gerne auch ein Jesus-Kreuz um den Hals oder als Ohrring: Man kennt sie aus der Fußgängerzone oder von Partys, auch wenn die Anhänger der "Schwarzen Szene" gerne unter sich bleiben. Einer ihrer "Helden" ist Gitarrist Neno Knuckle aus Nürnberg, der es mit seiner Band "Erdling" bereits in die Charts geschafft hat.

Warum starb Jesus am Kreuz?

Straßenkünstler malt die Kreuzigung Jesus
Dass Jesus am Kreuz starb, ist unter Theologen unumstritten, das Kreuz ist das stärkste Symbol des christlichen Glaubens. Doch über alle Zeiten haben sich die Christen mit diesem Todessymbol schwergetan. Hat Gott seinen Sohn am Kreuz geopfert? Ein Rundfunkprediger im Rheinland hat dies in seinen Radioandachten bestritten und die Frage neu gestellt: Welche Bedeutung hat der Kreuzestod Jesu?

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*