Programm vorgestellt
Ansbach, Antwerpen, Aschaffenburg: Der Windsbacher Knabenchor führt hier im Herbst das Mendelssohn-Oratorium "Elias" auf - nur einer der Höhepunkte im Programm der kommenden Konzertsaison. Bei dessen Vorstellung sagte Chorleiter Martin Lehmann, der Chor sei trotz seines angekündigten Wechsels nach Dresden enger zusammengerückt und zu einer Solidargemeinschaft geworden.
Windsbacher Knabenchor
Chorleiter Martin Lehmann mit dem Windsbacher Knabenchor

Auf einen nahezu regulären Konzert- und Probenbetrieb hofft der Leiter des Windsbacher Knabenchors Martin Lehmann. Trotz seines angekündigten Weggangs im nächsten Jahr nach Dresden sei der Chor enger zusammengerückt und zu einer Solidargemeinschaft geworden, sagte er bei der Vorstellung des Programms für die kommende Konzertsaison.

Windsbacher Knabenchor: Mendelssohn-Oratorium "Elias"

In den vergangenen Monaten hätten die Jungen große Partien für die im Herbst in Ansbach, Antwerpen und Aschaffenburg und im nächsten Sommer beim Rheingau Musikfestival in Kloster Eberbach und Nürnberg geplanten Aufführungen des Mendelssohn-Oratoriums "Elias" pandemiebedingt am heimischen Computer einstudiert.

Zehn Sänger der Jungsingschulen "Klangfänger" wechselten in den Chor, nur etwa halb so viele wie in gewöhnlichen Jahren. "Man kann ein Jahr mit weniger neuen Sängern überbrücken, danach geht es aber an die Substanz", erklärte Lehmann. Trotz des Engpasses beim Nachwuchs würden die Hürden für Interessenten nicht niedriger gesetzt. "Die musikalische Eignung muss passen." Quereinsteiger seien auch während des laufenden Schuljahres willkommen.

"Pfarrdienst auf andere Weise"

Als einen "Pfarrdienst auf andere Weise" bezeichnete Bernd Töpfer, seit 1. Juli neuer Internatsdirektor und Geschäftsführer des Windsbacher Knabenchores, seine Arbeit mit den Kindern, denen er neben der Musik und der Schule ein "gutes, geistiges Setting" geben wolle.

In der Adventszeit finden weihnachtliche A-cappella-Konzerte in Begleitung des Salaputia Brass Quintetts und des Classic Brass Ensembles statt. Im Januar 2022 holt der Chor die verschobene CD-Produktion mit zeitgenössischen Weihnachtsliedern nach, die im Dezember 2022 bei Sony Classical veröffentlicht werden soll.

Höhepunkte des Jahresprogramms

Weitere Höhepunkte des Jahresprogramms sind im Juni ein Knabenchorfestival in Nürnberg mit deutschen und internationalen Chören sowie eine Konzertreihe mit dem Akkordeonisten Maciej Frąckiewicz, einem Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs. Erstmals arbeitet der Chor mit dem Staatstheater Nürnberg zusammen, wenn am 23. Januar ein Windsbacher Chorsänger in der Debussy-Oper Pelléas et Mélisande das Sopran-Solo des kleinen Yniold übernimmt.

Weitere Artikel zum Thema:

Überraschender Weggang

Für den Windsbacher Knabenchor, seine Fans und sein ganzes Umfeld war die Nachricht ein Schock: Chorleiter Martin Lehmann wechselt zum Dresdner Kreuzchor. In die Trauer darüber mischen sich nun Kritik und auch Vorwürfe: Was steckt hinter Lehmanns überraschendem Weggang?

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*