Medientipp
Wie sorge ich dafür, dass meine Videos auf Youtube auch gefunden werden? Für die Auffindbarkeit und Sichtbarkeit von Youtube-Videos ist es wichtig, die Videos richtig zu benennen. Wir geben acht Profi-Tipps, um die Youtube-Videos zu optimieren und die Sichtbarkeit zu erhöhen.
Acht Tipps für mehr Sichtbarkeit bei Youtube
Acht Tipps für mehr Sichtbarkeit bei Youtube

Viele kennen das Problem: Wir haben mit viel Mühe ein Video produziert - und dann wird es aber nur selten oder kaum angeschaut. Wie alle Social-Media-Kanäle arbeitet Youtube mit Algorithmen, die bestimmen, wie gut das Video zu sehen sein wird. Acht Tipps, wie Videos so gekennzeichnet werden, dass die Sichtbarkeit erhöht wird.

Profi-Tipp 1: Videos optimieren für die Relevanz

Wer einen Youtube-Kanal betreibt, sollte sich immer fragen: Wie relevant ist diese Video für meine Zielgruppe? Bevor wir das Video produzieren, sollten wir überlegen, wie wir dem Nutzer mit diesem Video helfen - und auf welche Fragen wir eine Antwort liefern können. Wir müssen uns also in unsere Nutzer hineinversetzen.

Wenn wir ein Video über unsere Kirche produzieren, dann müssen wir uns die Situation eines Nutzers versetzen: Welche Begriffe würde er in das Suchfeld eingeben, um unsere Kirche zu finden? Vermutlich ist das #Kirche, #evangelisch und dann der #NamederKirche.

Profi-Tipp 2: Ohne Keywords und Stichworte geht gar nichts

Um in der Suche aufzutauchen, müssen wir uns also mit den Suchbegriffen oder Keywords beschäftigen. Idealerweise wähle ich die Begriffe so, dass ich mit meinem Video auf Platz eins gefunden werde.

Meistens geben wir bei einer Suche nicht ganze Sätzen ein, sondern nur einzelne Begriffe. Wir müssen daher sicherstellen, dass wir diese Suchbegriffe auch in unserer Videobeschreibung aufnehmen. Wichtig ist es, für jedes Video einen individuellen Text zu verwenden, der möglichst einzigartig ist und sehr präzise wiedergibt, was in dem Video zu sehen ist.

Profi-Tipp 3: Der Titel des Videos ist sehr wichtig

Jedes Video wird auf Youtube mit verschiedenen Elementen gekennzeichnet: Ganz oben ist der Titel des Videos zu sehen. Dieser sollte beschreiben, was in dem Video zu sehen ist. Der Aufbau des Titels sollte immer nach dem gleichen Prinzip erfolgen:

  • Als erster Begriff wird das wichtigste Stichwort genannt.
  • Dann folge der Name des Kanals.
  • Und als letztes Element werden Stichworte eingesetzt, die Zusatzinformationen enthalten oder das Video näher beschreiben.

 

Profi-Tipp 4: Description - Beschreibungstext optimieren

Jedes Video kann mit einem längeren Beschreibungstext (englisch: Description) versehen werden. Dieser Text ist wichtig, denn er wird ebenfalls bei der Suche berücksichtigt. Ein guter Beschreibungstext sollte folgende Elemente enthalten:

  • Einleitung: 120 Zeichen, etwa 2-3 Zeilen mit der Zusammenfassung des Videos
  • Beschreibungstext: Hier kann auf die Einzelheiten des Inhaltes eingegangen werden, dieser Text sollte etwa 200 Zeichen enthalten
  • Liste: In dieser Liste sollten wichtige Elemente, Argumente oder Inhalte aufgezählt werden
  • Links und Empfehlungen: Jedes Video sollte auf die Webseite verweisen oder andere Handlungsaufforderungen enthalten.

 

Profi-Tipp 5: Tags - Stichworte und Keywords anpassen

Unter Tags versteht man bei Youtube Stichworte, mit denen das Video versehen wird. Überlege im Vorfeld, welche Stichworte oder Keywords du für den Kanal nutzen möchtest. Diese Keywords werden oft auch Branding-Tags genannt. Jedes Video sollte mit diesen immer gleichen Stichworten gekennzeichnet werden. Denn wenn jemand auf dein Video kommt, werden ihm dann über den Algorithmus weitere Videos von Dir zum gleichen Stichwort angezeigt.

Neben den immer gleichen vier oder fünf Stichworten für deinen Kanal solltest du für jedes Video besondere Stichworte heraussuchen. Diese Stichworte werden oft Videotags genannt. Wenn du unsicher bist, kannst du in die Google-Suche einfach deinen Begriff eingeben und schauen, welche Stichworte dann dazu ausgespuckt werden. Diese Begriffe fügst du dann deinem Video hinzu.

Profi-Tipp 6: Dateiname des Videos anpassen

Was viele nicht wissen: Auch der Name der Datei spielt für die Auffindbarkeit eine Rolle. Nenne also dein Video nicht xrmbl, sondern benenne die Datei möglichst nach dem Inhalt des Videos.

Der Dateiname funktioniert für die Algorithmen wie ein kleiner Wegweiser: Er sorgt dafür, dass das Video richtig einsortiert wird - und erhöht gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit, über die Suche auch gefunden zu werden.

Wenn der Name der Datei etwas länger ist, hilft es, die einzelnen Begriffe mit Unterstrichen oder Bindestrichen zu trennen, also zum Beispiel: Evangelische-Kirche-Name-Ort-Glocken.Dateiendung

Profi-Tipp 7: Vorschaubild oder Thumbnail für das Video verwenden

In der Regel schlägt Youtube drei Bilder aus dem Video vor für die Startseite. Viel effektiver und sinnvoller ist es aber, eigene Thumbnails zu erstellen.

Diese Standbilder oder Thumbnails auf der Startseite sollten möglichst einfach und deutlich gestaltet werden. Das kleine Vorschaubild auf der Seite kann - mit einem aussagekräftigen Titel versehen - schon dazu verhelfen, die Nutzer davon zu überzeugen, das Video anzuklicken.

Gut ist es, das Thema des Videos auf dem Vorschaubild treffend abzubilden. Wähle dafür einen Videoausschnitt oder nutze ein Foto. Die Bildgröße sollte mindestens 640 x 360 Pixel umfassen. Das Thumbnail kann über den Video-Manager des Kanals eingepflegt werden: Wer auf der Bearbeitungs-Seite des Videos ist, kann dort in der Maske die Videobilder durch ein Thumbnail ersetzen.

Profi-Tipp 8: Untertitel verwenden

Viele Menschen betrachten Videos ohne Ton. Deshalb setzen immer häufiger die Produzenten auf Untertitel. Youtube misst den Untertiteln eine große Rolle bei und bewertet Videos mit Untertiteln höher. Damit möchte der Dienst zudem auch einen barrierefreien Zugang zum Internet ermöglichen.

Youtube bietet automatische Untertitel für die Videos an. Leider ist die automatisierte Transkription für deutsche Videos noch nicht sehr gut. Deshalb empfiehlt es sich, die Untertitel zwar automatisch erstellen zu lassen, aber diese Inhalte dann manuell zu korrigieren.

Wie das am besten geht? Lade das Video hoch und lasse das System das Video untertiteln. Dann kannst du die Untertiteldatei herunterladen, in einem Text-Editor bearbeiten und später wieder hochladen.

Medientipps Social Media

Weitere Artikel zum Thema:

#Digitalekirche

Newsletter Medientipp
Bekommen Sie exklusive Medientipps mit unserem Newsletter. Sie erhalten einmal wöchentlich die wichtigsten Nachrichten aus Kirche, Religion, Gesellschaft, Soziales, Kultur, Umwelt und Medien. Und können Ihre digitale Arbeit verbessern.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*