Achtsamkeit

Spiritueller Impuls

quellentext meditation im alltag
Keine Zeit zum Meditieren? Luther, viel beschäftigter Reformator, ließ diese Ausrede nicht gelten. Tatsächlich lassen sich auch im Alltag des 21. Jahrhunderts Nischen finden für die Annäherung an den Seelengrund. Der Lohn: mehr Achtsamkeit, mehr Mitgefühl, mehr Kraft. Wie wir Gott im Alltag begegnen können, beschreibt Maike Schmauß.

Spiritueller Impuls

quellentext Buddha
Verwandlung vom Krieger zum Glaubenslehrer: Siddhartha Gautama begründete 400 v. Chr. den Buddhismus. Überwindung von Leid, Mitempfinden mit allen Geschöpfen, Selbstverantwortung sind zentrale Elemente der fernöstlichen Religion - ebenso wie die Achtsamkeitsmeditation, die auch im Westen immer populärer wird. Die evangelische Theologin und Zenlehrerin Doris Zölls schreibt über ein Wort Buddhas.

Kommentar

immer alles dabei: Kaffee trinken und Frühstück unterwegs
Kaffee "to go", Essen "to go", Cocktails "to go": Der Marketing-Trend, alles zum Mitnehmen zu kaufen, hat unsere Autorin voll vereinnahmt. Warum sie ab jetzt versucht, ihren Kaffee wieder an Ort und Stelle zu trinken. Ein Kommentar.

"Kirche in Bayern"

Eine kleine Rundreise durch verschiedene Kulturen und Religionen der Welt haben die Teilnehmer beim Kurs "Traditionelles Europäisches Bogenschießen mit Meditation" im oberfränkischen Gefrees gemacht. An sechs Abenden haben sie sich getroffen, um die Bogensehnen aufzuspannen und die eigenen Anspannungen loszulassen.

Leben

Seelische Widerstandsfähigkeit lässt sich nach Einschätzung der Resilienz-Trainerin Maria Moll nur bis zu einem bestimmten Grad erlernen. Aber "an Haltungen wie einer positiven Grundhaltung lässt sich arbeiten", sagte Moll dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Sozialpädagogin bietet Resilienz-Trainings an, bei denen es darum geht, mehr Gelassenheit im Alltag zu erlangen.

Innehalten - wahrnehmen - erleben

Vater und Kind stehen unter einem Obstbaum
Mal innehalten im Alltagsstress, in die Tiefe gehen, statt immer nur an der Oberfläche bleiben - das wünschen sich viele Menschen. Geistliche Übungen, sogenannte Exerzitien, sind ein gutes Mittel dafür. Hier gibt es Tipps, wie man seine Sinne schärft, um sein Leben intensiver wahrzunehmen - und dabei Spuren von Gottes Wirken in seinem Alltag entdecken kann.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*